AA

Wiederbetätigung in Vorarlberg: Drei teure Schuldsprüche

Alle drei Angeklagten bekannten sich schuldig.
Alle drei Angeklagten bekannten sich schuldig. ©VOL.AT/Hofmeister
Mit Schuldsprüchen endeten Prozesse gegen drei Angeklagte am Landesgericht Feldkirch. Die Männer - sie sind 19 bzw. 20 Jahre alt - verherrlichten den Nationalsozialismus über Monate.

Geldstrafen in der Höhe von 1.440 bis 2.100 Euro fassten drei Angeklagte am Landesgericht Feldkirch aus. Die Geschworenen fällten ihr Urteil einstimmig, wie der “ORF Vorarlberg” berichtet. Das Urteil ist bereits rechtskräftig. Über Monate sollen sie unter anderem den Hitlergruß gezeigt, sowie Musik mit extrem ausländer- und judenfeindlichen Texten gehört haben. Konkret wurden Holocaust-Opfer verhöhnt. Die Lieder seien auf Handys gespeichert worden. Bei Partys in einer Garage seien zudem Bilder von Adolf Hitler angeschaut worden. Überdies hätten zwei Angeklagte öffentlich “Sieg Heil” gerufen.

Die Angeklagten geben sich reumütig, sie schämten sich für die Aktionen. Sie hätten eine rechtsradikale Phase durchlaufen. Nun sei das aber vorbei. Alle drei bekannten sich laut “ORF Vorarlberg” schuldig.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wiederbetätigung in Vorarlberg: Drei teure Schuldsprüche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen