Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiederaufbau zugesagt

Nach dem ersten Tschetschenien Krieg 1994-96 sind ein Großteil der Wiederaufbaumittel "versickert" - jetzt verspricht Putin finanzielle Hilfe für den Aufbau "danach".

Russland wird nach den Worten seines geschäftsführenden Präsidenten Wladimir Putin beim Wiederaufbau im kriegszerstörten Tschetschenien helfen. Putin sagte am Donnerstag bei einem Treffen mit Regionalpolitikern im südrussischen Krasnodar, es müsse an Tschetscheniens wirschaftliches, soziales und kulturelles Wiederaufleben gedacht werden. Es sei die Pflicht Russlands, dem tschetschenischen Volk zu helfen.

Russland führt seit vier Monaten Krieg in Tschetschenien. Nach offizieller Darstellung gehen die russischen Streitkräfte in der Kaukasus-Republik gegen Terroristen vor, die für mehrere Bombenanschläge in Russland verantwortlich gemacht werden. An Angaben des Militärs steht die russische Armee kurz vor der “Schlussoffensive”.

Bereits im ersten Tschetschenien-Krieg von 1994 bis 1996 waren die Wirtschafts- und Infrastruktureinrichtungen Tschetscheniens beinahe vollkommen zerstört worden. Dutzende Städte und Dörfer wurden dem Erdboden gleichgemacht. Von den Millionen für den Wiederaufbau wurde danach ein großer Teil von Mittelsmännern und Behördenvertretern unterschlagen.

(Bild: APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Wiederaufbau zugesagt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.