AA

Wie viel darf Skifahren für Familien kosten?

Wie viel darf ein Familienskitag kosten? Schetteregg wollte es genau wissen.
Wie viel darf ein Familienskitag kosten? Schetteregg wollte es genau wissen. ©Markus Gmeiner
Schetteregg. Am Sonntag, den 12. Februar machten die Verantwortlichen des Familienskigebiets Schetteregg einen ganz besonderen Test:

Sie fragten in Kooperation mit dem Vorarlberger Familienpass ihre Gäste: „Wie viel ist Ihnen und Ihrer Familie ein Skitag wert?“. Das Ergebnis: Rund 90% des Tarifes wurden von den skibegeisterten Familien bezahlt.

„Unsere Hauptzielgruppe sind Familien. Deshalb beschäftigen wir uns schon seit mehreren Jahren mit den Wünschen und deren Umsetzung von familienfreundlichen Maßnahmen. Ein wichtiger Punkt ist dabei immer die Preisgestaltung. Deshalb haben wir heuer den Test gemacht und unsere Gäste in Kooperation mit dem Vorarlberger Familienpass gefragt: Wie viel ist Ihnen und Ihrer Familie ein Skitag wert?“, erklärt der Geschäftsführer des Skigebiets Schetteregg Matthias Schmid. 103 Familien nahmen an dem Experiment teil. Das Ergebnis war recht klar: Die Skigäste sind im Großen und Ganzen mit den Preisen zufrieden. Denn sie zahlten im Schnitt freiwillig 90% des Tarifs. „Das ist eine schöne Bestätigung, dass unsere Preise akzeptiert werden. Wir müssen aber festhalten, dass diese Auswertung nur 80% der Testfamilien betrifft. 20% verwechselten unseren Test leider mit dem ,20 Euro Skitag des Familienpasses´ und zahlten dementsprechend wenig“, führt Matthias Schmid weiter aus. Das Ergebnis fließt nun in den großen Gesamtprozess „Vision Familienfreundlichstes Skigebiet in Vorarlberg“ in Schetteregg ein.

Vision „Familienfreundlichstes Skigebiet“
Die Verantwortlichen des Skigebiets Schetteregg haben ein Ziel: als kleines Skigebiet unter den Großen ein gewichtiges Wort mitzusprechen. Das Skidorf hebt sich nicht nur durch zahlreiche familien- und kinderfreundliche Highlights ab, sondern auch durch die direkte Zusammenarbeit mit Familien. In „Familien-Workshops“ sammeln Verantwortliche des Skigebiets gemeinsam mit Eltern Ideen, die das Skigebiet noch familienfreundlicher machen. So entstand unter anderem das aktuelle Kinderleitsystem – sämtliche Pisten in Schetteregg haben ein Maskottchen bekommen. Diese beschreiben kurz, was die Kinder für die jeweiligen Pisten alles können sollten – von Pflug fahren, über sicheres Kurven fahren mit paralleler Skistellung, bis hin zu dynamischem Carven. Matthias Schmid, Geschäftsführer des Skigebiets Schetteregg, berichtet: „Durch diese Workshops können wir bestens auf die Wünsche und Bedürfnisse der Familien eingehen. Wir bekommen Anregungen und Verbesserungsvorschläge. Die Familien entwickeln so ihr eigenes, ganz persönliches Skigebiet.“ Neben diesem neuen Kinderleitsystem sorgen die bestehenden Attraktionen wie Tubing-Bahn, Kinderfunpark, Parallelslalom mit Zeitnehmung und Erlebnisanreise für große Begeisterung.

Quelle: Skilifte Schetteregg

Factbox
„Wie viel darf ein Familienskitag kosten?“

Teilnehmende Familien: 103

Auswertung I: 80% der Familien:
Freiwillig bezahlter Preis: ca. 90% des gültigen Tarifs

Auswertung II: 20% der Familien verwechselten die Aktion mit dem „20 Euro Skitag des Familienpasses“
Freiwillig bezahlter Preis: ca. 20 Euro

Factbox Semesterferien 2012
Montag, 13.2.2012 Schettis Schnitzeljagd
Dienstag, 14.2.2012 Gratis Pferdeschlittenfahrt für Kinder
Mittwoch, 15.2.2012 Schettis Geschicklichkeitsparcours im Kinderland
Donnerstag, 16.2.2012 „Wie schnell bin ich?“ – miss dich mit dem Fuchs
Freitag, 17.2.2012 Kinderkino
Fackellauf der Skischule und des SC Egg
Sonntag, 19.2.2012 Clown Pompo zu Besuch in Schetteregg

Mehr Informationen zum Programm gibt es unter: www.schetteregg.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Wie viel darf Skifahren für Familien kosten?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen