AA

Wichtige Weichenstellungen im Bildungsbereich

Bregenz - SPÖ-Nationalrat Elmar Mayer hebt hervor, dass das Regierungsprogramm im Bereich Bildung zahlreiche Fortschritte beinhalte.

“Ich denke mir, dass der Themenbereich Bildung im neuen Regierungsprogramm wichtige Weichenstellungen beinhaltet, wenngleich die SPÖ ihre Vorstellungen natürlich nicht zu 100 % umsetzen konnte”, fasst SPÖ-Nationalrat Elmar Mayer die Bildungsschwerpunkte im Regierungsprogramm zusammen.

Besonders erfreulich sei die Tatsache, dass das verpflichtende, kostenlose Kindergartenjahr eingeführt werde. Denn gerade der Kindergarten sollte als Bildungseinrichtung verstanden werden, so Mayer.

Darüber hinaus gebe die neue Bundesregierung eine Ausbildungsgarantie bis zum 18. Lebensjahr ab. Große Fortschritte ortet Mayer auch in der geplanten Neugestaltung der Schulverwaltung. So werden Bezirks- und Landesschulräte abgeschafft und durch Bildungsdirektionen ersetzt. Und in Zukunft sollen Schulleiter bei der Personalauswahl mit eingebunden werden. “Es wird ein Qualitätsgütesiegel für die Tagesbetreuung geben, für alle Schularten wird es standardisierte Abschlusstests zur Erhebung des Wissensstandes geben, ein neues Konzept soll die Ausbildung der Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen sowie aller Lehrerinnen und Lehrer auf neue Füße stellen. Schlussendlich soll es bessere und individuell abgestimmte Förderangebote geben”, zitiert Mayer weitere bildungspolitische Weichenstellungen aus dem Regierungsprogramm.

Der SPÖ-Nationalrat ist überzeugt, dass mit den geplanten Maßnahmen das österreichische Bildungssystem in positivem Sinne verändert werden kann. Dazu meint er abschließend: “Claudia Schmied wird einiges zu tun haben, um die Vorhaben auch umzusetzen. Ich bin aber guter Dinge, dass sie diese Arbeit souverän erledigen wird.”

Quelle: Presseaussendung des Sozialdemokratischen Landtagsclubs Vorarlberg

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wichtige Weichenstellungen im Bildungsbereich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen