Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Wichtig wäre ein zweites Jahr"

Stressiger Samstag für Christian Klien. Der GP-Pilot war zunächst Star-Gast bei der Motorsport-Gala in Dornbirn, danach bei einer Ehrungs-Feier von Emser Sportlern eingeladen - und dazwischen beim "VN"-Interview.

VN: Dein F-1-Debütjahr ist wie im Flug vergangen. Dein persönliches Resümee?
Klien: “Ich denke, dass es im Großen und Ganzen für mich ein gutes Jahr war. Ich musste zwar sehr viel lernen, aber ab der Saionmitte hat man gesehen, dass es funktioniert, und ich habe einige gute Rennen gehabt. Am Saisonende bin ich sicherlich auf einem ganz anderen Level gefahren wie zu Jahresbeginn. Unglaublich wichtig wäre es jetzt, ein zweites Jahr zu kriegen, um das Gelernte umsetzen zu können.”

VN: Welches Rennen war für dich – von den Eindrücken her – das außergewöhnlichste?
Klien: “Das war ganz klar Monaco. Erstens einmal von der Strecke her, weil du durch die Stadt donnerst, dann ist da das ganze Flair, das Ambiente einfach phantastisch.”

VN: Konntest du bei den Abstimmungsarbeiten von deinem Teamkollegen Mark Webber etwas abspicken?
Klien: “Wir haben immer zusammen die Daten ausgetauscht. Speziell zu Saisonbeginn habe ich sehr viel von Mark lernen können.”

VN: Schaust du dir die Rennen eigentlich hinterher auf Video an?
Klien: “Nein! Wir analysieren zwar hinterher sofort das ganze Rennen, aber ich schaue es mir dann später nicht mehr im TV nochmals an.”

VN: Wie sehr zehrt eine Mammutsaison von 18 Rennen an den Kräften?
Klien: “Sehr! Da sind nicht nur die 18 Rennwochenenden, sondern dazwischen noch unzählige Presse- und Sponsorentermine sowie Testtage. Dazu kommt die ganze Reiserei. Da bist du dann am Saisonende schon sehr ausgelaugt.”

VN: Wann endet offiziell dein Jaguar-Vertrag?
Klien: “Ich hatte ursprünglich einen Zwei-Jahres-Vertrag. Durch die Umstände mit Ford wird der Kontrakt nun mit Jahresende, per 31.12. aufgelöst. Bis dahin habe ich noch diverse offiziellle Verpflichtungen für Jaguar zu absolvieren. Am 24. November beginnen z. B. bereits wieder die Wintertests.”

VN: Wie intensiv sind die Parallel-Verhandlungsgespräche mit BMW-Williams (Testfahrer) und mit Jordan (zweites Cockpit)?
Klien: “Das sind Sachen, die sich im Hintergrund abspielen und nicht für die Medien bestimmt sind. Sollte etwas Fakt werden, wird es natürlich umgehend mitgeteilt.”

VN: Der 15. November (FIA-Team-Nennfrist für 2005) naht. Rechnest du damit, dass in dieser Woche eine Vorentscheidung für deinen weiteren Karriereverlauf in der F1 fallen wird?
Klien: “Ende Woche wissen wir sicherlich mehr. Ich bin gespannt, rechne aber fest damit, dass ich auch im kommenden Jahr in irgendeiner Weise wieder dabei bin. Man darf die Hoffnung nie aufgeben.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • "Wichtig wäre ein zweites Jahr"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.