Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

WGKK-Obmann Bittner verlässt Sozialversicherung

Franz Bittner (55) wird sich mit Ende Juni aus der Sozialversicherung zurückziehen. Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) wird dann sowohl seine Funktion als Obmann der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) als auch als Vorsitzender der Trägerkonferenz im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger abgeben. Das teilte Bittner am Dienstag in einer Pressekonferenz mit.

“Es war keine Ad-hoc-Entscheidung, sondern ein Prozess von eineinhalb Jahren”, so der Noch-Obmann zu seinem Rückzug. Da das Haus mit der neuen, vor kurzem ernannten Direktion gut bestellt sei, sein nun der beste Zeitpunkt, die Funktion zurückzulegen, lobte Bittner den WGKK-Generaldirektor Erich Sulzbacher und dessen Stellvertreter Jan Pazourek.

Gleichzeitig wird Bittner auch seinen Brotberuf wechseln. Demnach habe er sich entschlossen, als Dienstnehmer beim ÖGB auszuscheiden und in die Privatwirtschaft zu wechseln. Seine Stellvertreter-Position in der GPA-djp werde er jedoch beibehalten: “Es wäre unerträglich, hier unerledigte Arbeit zurückzulassen.” Was die Nachfolgefrage betrifft, könne er noch keine Namen nennen, versicherte Bittner. Die Neubestellung beider Gremien, also WGKK und Trägerkonferenz, werde jedenfalls bis Herbst dauern, hieß es heute.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • WGKK-Obmann Bittner verlässt Sozialversicherung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen