Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wetter-Bilanz: Grimmige Eisheilige sorgten für Minus-Rekord im Mai

Winter machte Blitzbesuch im Mai.
Winter machte Blitzbesuch im Mai. ©Lerch
Warth, Bludenz - Kurz vor Monatsende zieht die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) eine erste Mai-Bilanz. Herausragend war diesen Mai das absolute Temperaturminimum einige Tage nach den Eisheiligen.
Aktuelles Wetter auf VOL.AT
Blitzbesuch vom Winter

Für Vorarlberg war es im Großen und Ganzen ein durchschnittlicher Monat, berichtet die ZAMG. Das Monatsmittel der Lufttemperatur lag um ein Grad Celsius über dem klimatologischen Mittel. Das Niederschlagsdefizit reichte von minus fünf bis 30 Prozent im Norden bis minus 40 Prozent im Süden.

Minusgrade mit Stationsrekord

Die Sonne zeigte sich im Mai rund 200 Stunden. Das entspriche in etwa dem klimatologischen Mittelwert. Herausragend war aber das absolute Temperaturminimum. Am 17. Mai registrierte die ZAMG in Warth am Arlberg (1.478 m) minus 7,0° C. Das sei für Mai auch für diese Höhenlage ein außergewöhnlich tiefer Wert. Für die zweite Maihälfte sei dies sogar ein neuer Stationsrekord.

31,1 Grad in Bludenz

Das Monatsmaximum der Lufttemperatur wurde laut ZAMG in Vorarlberg einheitlich am 11. Mai erreicht. In Bludenz wurde an diesem Tag 31,1 Grad und in Warth 22,4 Grad gemessen.
(SAN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Warth
  • Wetter-Bilanz: Grimmige Eisheilige sorgten für Minus-Rekord im Mai
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen