AA

Wespen oder Hornissen

Ein erstaunliches Hornissennest.
Ein erstaunliches Hornissennest.
Im Ludescher Auwald haben sich Fluginsekten angesiedelt. Das ist an und für sich kein besonderes Ereignis. Sieht man sich die Sache näher an, ist man von der Größe und Struktur des Insektenbauwerks beeindruckt.

Ein gigantisches Nest, rund 60 Zentimeter lang, kunstvoll gewoben, klebt an einem Baumstamm. Ein Schwirren und Summen, und ein ständiges Belagern der kunstvollen Behausung, macht den Betrachter neugierig. Die Frage der Waldläufer, die das Kunstwerk betrachten lautet: „Ist das ein Wespennest oder ein Hornissennest?“

Auskunft gibt der für die Inatura Dornbirn zuständige Biologe Klaus Zimmermann. Er vermutet, dass das Nest von Hornissen gebaut wurde und bewohnt wird. Was für den Laien außergewöhnlich aussieht, ist für den Fachmann ganz normal. Die Tiere nehmen gerne ein Vogelhäuschen in Besitz, um drum herum ihr Nest aufzubauen. „In rund drei Wochen sterben die Insekten und die neuen Hornissen werden im kommenden Jahr wieder ein neues Nest bauen“, so der Experte für Biologie.

 Autorin: Annelise Zerlauth

Ludesch

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen