AA

Werkraumhaus auf Schiene

Mit den Aushubarbeiten für das neue Werkraumhaus wurde begonnen.
Mit den Aushubarbeiten für das neue Werkraumhaus wurde begonnen. ©Annemarie Kaufmann
Bregenzerwälder Handwerk erhält in Andelsbuch ein neues Domizil.

Andelsbuch. (ak) Eine riesige Baugrube kennzeichnet derzeit das Andelsbucher Gemeindezentrum. Der offizielle Baustart zum Werkraumhaus mit Modellpräsentationen in großmaßstäblichen Modellen findet am 20. Februar direkt auf der Baustelle statt. Somit ist das Zusammenfinden aller Handwerker unter einem großen und realen Dach in greifbare Nähe gerückt. Mit der Realisierung des Werkraumhauses wird sich das Bregenzerwälder Handwerk ein festes Domizil in Andelsbuch schaffen und neu manifestieren.

Musterschauplatz

Nach dem positiven Baubescheid wurde Mitte Jänner der Moosbrugger-Stadel, der sich auf dem Werkraum-Areal befand, abgetragen und die Sammelstelle für Altstoffe vorübergehend zum ehemaligen Landammann-Hotel verlegt. Ein Bauzaun kennzeichnet die zu überbauende Fläche von 1500 m2. Der Radweg (Wäldertrasse) bleibt bestehen, wird aber vorübergehend über die angrenzende Wiese geführt. Parallel zum Aushub wird auf der Rampe neben dem Kulturverein Bahnhof, unmittelbar vor dem derzeitigen Werkraum-Büro, ein Musterschauplatz errichtet. Hier sollen Detailbemusterungen im 1:1-Original erprobt und gemeinsam mit den Handwerkern direkt vor Ort besprochen werden. Auf der Baustelle wird es mit Baubeginn immer wieder Aktionen und Kurzausstellungen geben, wo die aktiven Gewerke im Mittelpunkt stehen werden.

Prominenter Architekt

Gemeinsam mit einem dem Handwerk außerordentlich verbundenen Architekten, dem international renommierten Peter Zumthor aus der Schweiz, arbeiteten die Mitglieder des Werkraumes innerhalb der letzten drei Jahre sorgfältige Pläne aus. Das an die 2,7 Millionen Euro teure Vorhaben soll auf 700 Quadratmetern alles bieten, was die Bregenzerwälder Handwerksbetriebe brauchen: Ausstellungs- und Informationsmöglichkeiten, Platz für Verwaltung und Schulungen, Vorträge und Veranstaltungen sowie Freiräume zur gesellschaftlichen Interaktion. Die Finanzierung erfolgt über Region-Mitglieder, Förderer und Sponsoren.

Werkraum Bregenzerwald

Seit 13 Jahren agiert im Bregenzerwald eine Initiative von modernen Handwerksbetrieben mit internationaler Ausstrahlung: der Werkraum Bregenzerwald. Ausstellungen, Wettbewerbe und Publikationen tragen das Schaffen und die Bedeutung dieser Bewegung weit über die Region hinaus. Der Werkraum Bregenzerwald wurde 1999 gegründet und ist in einem Verein organisiert. Eine Mitgliedschaft im Werkraum ist geknüpft an den Betriebsstandort im Bregenzerwald.

82 Mitglieder

Aktuell zählt der Werkraum 82 Mitglieder mit vielfältiger Branchenherkunft. „Der Werkraum Bregenzerwald versteht sich als Plattform und Impulsgeber“, betont Geschäftsführerin Renate Breuß, „eigenständige Betriebe finden hier Anregung, Austausch und die Möglichkeit, projektbezogen zusammenzuarbeiten.“

Handwerk+Form 2012

„Heuer ist Handwerk+Form-Jahr“, freut sich Renate Breuß, „und im Oktober 2012 wird die Eröffnung und Preisverleihung der internationalen Veranstaltung erstmals im Rohbau des neuen Werkraumhauses über die Bühne gehen und den für 2013 geplanten Einzug mit einem letzten Provisorium einleiten.“ Einmal mehr steht somit ein ganzes Dorf im Zeichen eines lebendigen Handwerks. „Der im Dreijahres-Rhythmus ausgetragene Wettbewerb ,Handwerk+Form‘ gehört seit Anbeginn zum Kerngeschäft und bezweckt den Austausch von Handwerk mit Design und neuen Technologien“, so die Geschäftsführerin. „Die hohen Ansprüche an die Ausführung, Gestaltung und an den optimierten Gebrauch von Einrichtungsgegenständen werden so alle drei Jahre auf die Probe gestellt und Neuentwicklungen kontinuierlich angeregt.“ Die Austragung erfolgt zusammen mit dem Handwerkerverein Andelsbuch, der Wettbewerb und Ausstellung bereits im Jahre 1991 initiierte. Die Exponate sind wie immer in alten Werkstätten und Stadeln ausgestellt und so in Form eines Rundgangs durch Andelsbuch zu erkunden.

Ausschreibung

Zur Teilnahme sind alle Handwerks- und Gewerbebetriebe mit Betriebs­standort im Bregenzerwald und alle in- und ausländischen Entwerfer eingeladen. Die Unterlagen zur Ausschreibung sind ab März im Werkraum-Büro erhältlich. Auch unter www.werkraum.at werden die Ausschreibungsunterlagen ab diesem Zeitpunkt als Downloads zur Verfügung stehen.

Zitat:

Der Werkraum Bregenzerwald versteht sich als Plattform und Impulsgeber.
GF Renate Breuß
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Alberschwende
  • Werkraumhaus auf Schiene
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen