Wer rastet der rostet, daher fuhren die Ludescher Senioren für zwei Tage nach Salzburg.

Die rüstigen Reisenden im Wallfahrtsort Maria Kirchental
Die rüstigen Reisenden im Wallfahrtsort Maria Kirchental ©Hans Bösch

Strömender Regen begleitete unseren Start in Ludesch zu unserer Reise nach Salzburg, Schneefall begrüßte uns in Innsbruck. Über das Gr. Deutsche Eck ging es weiter und gegen Mittag waren wir schon in Salzburg. Den Spaziergang durch den Mirabellgarten zum Stieglkeller mussten wir leider aufgrund des Regens abkürzen, das gute und reichliche Mittagessen versöhnte aber wieder. Nach einem kurzen Verdauungsspaziergang besichtigen wir, anlässlich einer Führung, den berühmten Salzburger Dom. Anschließend ging es durch die Getreidegasse, am Geburtshaus Mozart’s vorbei, zur Schiffsanlegestelle, wo wir eine Salzachrundfahrt auf der hochwasserführenden Salzach machten. Wie der Kapitän die “Amadeus”, so heißt das Schiff, Walzertanzen ließ, war helle Begeisterung. Abends im Sternbräu ließen wir den Tag Revue passieren.
Nach einem gemütlichen Frühstück starten wir zur Heimfahrt. Unterwegs bei Lofer, besuchten wir in einem Hochtal die barocke Wallfahrtskirche Maria Kirchental mit der berühmten Stiglitz-Madonna und den über 1200 Votivtafeln.
In Jenbach, nach schneller Weiterfahrt brachte uns Alfred, der Chauffeur unseres Haueis-Busses, zum Mittagessen in den Landgasthof “Rieder” ober Jenbach. Die Portionen gehören in das Guinness-Book! Am späteren Nachmittag, bei leicht blauendem Himmel waren dann schon wieder in Ludesch.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Ludesch
  • Wer rastet der rostet, daher fuhren die Ludescher Senioren für zwei Tage nach Salzburg.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen