AA

"Wer Iran angreift, wird es bereuen"

Kurz vor Ablauf der Frist der Vereinten Nationen im Streit um das Atomprogramm Teherans hat der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad erneut den USA gedroht.

„Sollte irgendwer dem Iran schaden wollen, dann werden wir ihn das bitter bereuen lassen“, sagte Ahmadinejad am Donnerstag im staatlichen iranischen Fernsehen.

An diesem Freitag läuft die 30-tägige Frist des Weltsicherheitsrates an den Iran ab, die Urananreicherung einzustellen. Der Westen verdächtigt Teheran, unter dem Deckmantel der zivilen Atomforschung heimlich an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. Insbesondere die USA drohen mit Sanktionen. „Die iranische Nation wird ihr Recht entschieden verfolgen und nicht die geringsten Zugeständnisse machen“, sagte Ahmadinejad.

Unterdessen bezeichnete der stellvertretende Leiter der iranischen Atombehörde, Mohammed Saidi, die Gespräche mit der Führung der Internationalen Atomenergie-Organisation IAEO (IAEA) in Wien als „gut“. Die Gespräche könnten Einfluss auf den Abschlussbericht von IAEO-Chef Mohammed ElBaradei über die die iranischen Atomaktivitäten haben. Dieser solle an diesem Freitag dem Weltsicherheitsrat übergeben werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • "Wer Iran angreift, wird es bereuen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen