AA

Wenn das Handy zur Gefahr wird

©Sicheres Vorarlberg
In unserer schnelllebigen Zeit werden viele Dinge gleichzeitig erledigt, um Zeit zu sparen. So wird z.B. auch beim Spazieren, beim Kochen oder beim Sport telefoniert oder geschrieben.

Auch im StraĂźenverkehr (Auto- und RadfahrerInnen) ist dies trotz gesetzlichem Verbot nicht anders.

Das Problem dabei ist, dass man sich nicht voll auf die Tätigkeit, die man gerade ausübt, konzentrieren kann und somit die Gefahr für einen Unfall erhöht ist. „Ablenkung ist nach wie vor die Unfallursache Nummer 1 im Straßenverkehr“, so Mario Amann von Sicheres Vorarlberg.

Wo die Ablenkung, neben dem Straßenverkehr, noch äußerst problematisch sein kann, ist, wenn Eltern vom Handy abgelenkt werden und somit die Aufsichtspflicht über ihre Kinder vernachlässigen.

Ohne Frage ist das Handy praktisch, dennoch sollte man es manchmal in der Tasche lassen und sich voll und ganz auf das, was man gerade macht, konzentrieren.

Weitere Infos erhalten Sie unter sicheresvorarlberg.at oder info@sicheresvorarlberg.at.

SICHERES VORARLBERG

home button iconCreated with Sketch. zurĂĽck zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludesch
  • Wenn das Handy zur Gefahr wird
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • VerstoĂź gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen