Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Wenn Blicke töten könnten": Neues Polizeifoto mit Lindsay Lohan

Lindsay Lohan hat erkennungsdienstliche Routine.
Lindsay Lohan hat erkennungsdienstliche Routine. ©AP/ Santa Monica Police Department
Für Lindsay Lohan (26) ist es mittlerweile fast Routine: Die Schauspielerin hat sich nach Angaben mehrerer US-Medien am Dienstagnachmittag (Ortszeit) auf einer Polizeiwache in Santa Monica gemeldet, um sich erkennungsdienstlich behandeln zu lassen.
Lindsay erneut verhaftet

Mehrere US-Medien zeigten ein Polizeifoto mit einer kalt lächelnden Lohan. “Wenn Blicke töten könnten”, kommentierte das Promiportal “TMZ.com” die Aufnahme. Lohan soll die Polizeistation kurze Zeit später wieder verlassen haben.

Entziehungskur statt Haft

Zuvor war der “Freaky Friday”-Star mit einem Schuldbekenntnis um einen Prozess und eine mögliche längere Haftstrafe wegen Falschaussage herumgekommen. Stattdessen muss sie eine Entziehungskur, gemeinnützige Arbeit und eine Psychotherapie absolvieren. Die 26-Jährige hat immer wieder Probleme mit der Justiz. Nach Medienangaben musste Lohan schon sechsmal in ähnlichen Fällen ihre persönlichen Daten samt Fotos bei der Polizei aufnehmen lassen. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • "Wenn Blicke töten könnten": Neues Polizeifoto mit Lindsay Lohan
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen