Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weniger Ökoförderungen für Renovierungen und Neubauten

Alberschwende – Wenn der Winter nun bald in Vorarlberg Einzug hält, entsinnt sich noch so mancher den hohen Heizungskosten und ob man hier nicht hätte sparen können. VOL Live hat mit Thomas Heim von der oa.sys baut GmbH in Alberschwende gesprochen.
Interview mit Thomas Heim

Trotz kalten Außentemperaturen sollte es in den Stuben der Vorarlberger wohlig warm sein. Wer dafür noch Heizkosten sparen möchte, könnte beispielsweise in eine Renovierung investieren. „Renovierungen sind in Vorarlberg immer noch sehr häufig. Jedoch sollte man sich schon früh mit einem Unternehmen in Kontakt kommen, da die Auftragslage gerade auf den Winter hin kaum mehr Kapazitäten hat“, schildert Thomas Heim von der Firma oa.sys baut GmbH in Alberschwende. Also sollte man gleich im Frühjahr mit dem Schmieden der Pläne beginnen, um dann zumindest im nächsten Winter Heizkosten sparen zu können.

Wer nun doch noch kurzfristig etwas für sein Eigenheim tun möchte, sollte auf jeden Fall noch einige Kontrollen durchführen, wie Thomas Heim rät: „Wichtig ist die Heizungssysteme checken zu lassen, damit zumindest diese rund läuft. Des Weiteren könnte man zum Beispiel die Decken und Fenster überprüfen, damit die Wärme nicht den geraden Weg nach draußen nimmt“, sagt er im VOL Live Interview. Es wäre damit unter Umständen noch möglich diese Decken oder Böden zu dämmen.

Förderungen werden weniger

Im kommenden Jahr, wird das Land Vorarlberg die Förderungen reduzieren. Damit werden Sanierungen jedoch nicht unattraktiver: „In Vorarlberg sind die Förderungen derzeit sehr hoch. Auch wenn sie dann mit dem nächsten Jahr 2011 reduziert werden, ist es im Ländervergleich immer noch interessant die Ökoförderung durch entsprechende Sanierungsmaßnahmen mitzunehmen.“ Langfristig gesehen, sind Häuser in ökologischer Bauweise immer noch rentabler und daher auch in Zukunft nicht uninteressant für die Vorarlberger.

Thomas Heim von der oa.sys baut GmbH in Alberschwende

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Weniger Ökoförderungen für Renovierungen und Neubauten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen