Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weltrekord für Friesinger

Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt. Die Deutsche Anni Friesinger gewann am Mittwoch bei den XIX. Winterspielen ihr erstes olympisches Gold.

Mit einer Glanzleistung über 1.500 m und der neuen Weltrekordzeit von 1:54,02 Minuten blieb die Deutsche um 36 Hundertstelsekunden unter der bisherigen von ihr gehaltenen Bestmarke. Friesinger, die Vierte über 3.000 m und Fünfte über 1.000 m, lief eine perfekte letzte Runde und holte sich damit überlegen den Sieg. Der weibliche Eisschnelllauf-Superstar gewann vor Landsfrau Sabine Völker und der US-Amerikanerin Jennifer Rodriguez.

Friesinger, die von Skisprung-Ass Sven Hannawald angefeuert worden war, war mit dem Druck der haushohen Favoriten glänzend fertig geworden und hatte sich mit Gold einen großen Traum erfüllt. Der Weltrekord über 1.500 m war die bereits sechste Weltbestmarke, die während dieser Winterspiele im Utah Olympic Oval aufgestellt worden war. Emese Hunyady landete auf dem zwölften Endrang.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele 2018
  • Weltrekord für Friesinger
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.