Weiteres gestohlenes Gemälde aus Niederlanden aufgetaucht

Mehr als zehn Jahre nach einem großen Kunstraub in einem niederländischen Museum hat ein ukrainischer Käufer eines der gestohlenen Gemälde den Niederlanden zurückgegeben. "Ein ukrainischer Bürger" habe das Kunstwerk der niederländischen Botschaft in Kiew übergeben, sagte eine Sprecherin der Stadtverwaltung der niederländischen Kleinstadt Hoorn, aus deren Museum 24 Gemälde gestohlen worden waren.


Wie die Sprecherin Marieke van Leeuwen sagte, legte der Mann auch ein Echtheitszertifikat für das Gemälde “Nieuwstraat in Hoorn” des Malers Izaak Ouwater vor, das aus dem Jahr 1784 stammt. Der Wert des Bildes wurde mit rund 30.000 Euro angegeben.

Am 9. Jänner 2005 waren insgesamt 24 Gemälde und 70 Stück Tafelsilber aus dem Westfries-Museum entwendet worden. Damals wurde der Wert der Bilder mit insgesamt zehn Millionen Euro angegeben.

Mitte April hatte die ukrainische Regierung mitgeteilt, vier der gestohlenen Gemälde seien wieder aufgetaucht. Sie hätten sich in den Händen “krimineller Gruppen” befunden, sagte Außenminister Pavlo Klimkin, ohne Details zu nennen. Im Dezember hatte das Museum erklärt, die Kunstwerke befänden sich in den Händen einer ultranationalistischen Miliz, die in der Ostukraine gegen prorussische Rebellen kämpfe.

Die Stadtverwaltung von Hoorn hofft nun, dass die fünf aufgetauchten Werke bald aus der Ukraine in die niederländische Stadt zurückkehren. “Wir hoffen, sie am Ende des Sommers auszustellen, aber zuerst müssen wir feststellen, welche Restauration sie benötigen”, sagte Van Leeuwen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Weiteres gestohlenes Gemälde aus Niederlanden aufgetaucht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen