AA

Weiterer Ex-Minister stellt sich Den Haag

Der ehemalige Innenminister des bosnisch-serbischen Landesteils, der Republika Srpska, Mico Stanisic, will sich dem UNO-Kriegsverbrechertribunal stellen. Er verweigert jedoch die Reise nach Den Haag.

Stanisic bestätigte das laut Medienberichten im heutigen Gespräch mit dem serbischen Minister für Kommunalverwaltung, Zoran Loncar, und dem Innenminister der Republika Srpska, Darko Matijasevic, in Belgrad.

Der Belgrader Sender B-92 meldete, dass sich der Name von Stanisic nicht auf dem bisher bekannten Verzeichnis von Haager Angeklagten befinde. Es ist daher anzunehmen, dass Stanisic auf einer der zwei noch unveröffentlichten Anklagen des UNO-Tribunals zu finden ist.

Der serbische Polizeigeneral Sreten Lukic wies unterdessen laut Presseagentur BETA den Vorschlag eines Ärzteteams zurück, wonach er sich in Rotterdam einem chirurgischen Eingriff unterziehen solle. Lukic wurde im Oktober 2003 wegen Kriegsverbrechen im Kosovo angeklagt. Ende des Vorjahres musste er sich in Belgrad einem Herzeingriff unterziehen, zuvor hatte er sich grundsätzlich bereit erklärt, sich dem UNO-Tribunal zu stellen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Weiterer Ex-Minister stellt sich Den Haag
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.