Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weissinger Sechster in Niederösterreich

Gute Ergebnisse beim GP Niederösterreich erreichten die Vorarlberg Fahrer.
Gute Ergebnisse beim GP Niederösterreich erreichten die Vorarlberg Fahrer. ©VOL.AT/Klaus Hartinger
Rankweil. Der slowenische Tirol Cycling -Legionär Blaz Furdi hat heute den GP Sportland Niederösterreich in Poysdorf, das zweite Rennen zur Tchibo Top.Rad.Liga, für sich entschieden. Bester Fahrer des Team Vorarlberg wurde Rene Weissinger mit Rang 6.

Florian Bissinger wurde 17. und Patrick Konrad 18. Das Team Vorarlberg liegt nun in der Mannschaftswertung hinter Gourmetfein und Tirol auf dem sicheren 3. Platz. Die besten 4 österreichischen Mannschaften qualifizieren sich inkl. der UCI Punkte für die Österreich Rundfahrt in Juli.

Der GP Niederösterreich, wo rund um Poysdorf 13 Runden zu je 19,8 Kilometern absolviert werden mussten, bot mit den kurzen Anstiegen und schmalen Straßen perfekte Zutaten für ein spannendes Rennen. Zu Beginn kam es zu einigen Stürzen und Ausreissversuchen, doch die erfolgversprechendste Attacke ereignete sich in der fünften Runde, wo jedes Continental-Team zwei Fahrer vertreten hatte. 

Bis zur letzten Runde hieß es aber Feld geschlossen, als sich beim 500 Meter langen Goldberg dann doch Blaz Furdi und Riccardo Zoidl absetzen konnten. Sie fuhren 20 Sekunden heraus. Auf der langen Zielgerade hatte Zoidl gegen seinen slowenischen Fluchtgefährten schließlich aber keine Chance und Furdi feierte seinen ersten Triumph in der Tchibo Top.Rad.Liga. Für unser Team ist sich ein Podestplatz nicht ganz ausgegangen, obwohl Weissinger im Sprint der Verfolgergruppe nahe dran war. Letztendlich reichte es zu Rang 6.  

„Schade, dass es nicht gereicht hat. Ein Podestplatz wäre toll gewesen. Aber man sieht wieder, wie eng das Ganze ist. Vor allem für die Mannschaftswertung sollten wir nächsten Sonntag noch zulegen.,“ so Teammanager Thomas Kofler

In der Teamwertung führt RC ARBÖ Wels Gourmetfein mit 60 Punkten vor Tirol Cycling Team (50) und unserem Team Vorarlberg mit 42 Punkten.

Das nächste Liga-Rennen – der 22. Raiffeisen-Radklassiker Lassnitzhöhe – folgt nächsten Sonntag, den 13. Mai.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Weissinger Sechster in Niederösterreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen