AA

Weinfreaks kamen voll auf ihre Kosten

Zahlreiche Spitzenweine wurden den zahlreichen Besuchern zur Verkostung angeboten.
Zahlreiche Spitzenweine wurden den zahlreichen Besuchern zur Verkostung angeboten. ©Helmut Welte
Weinfreaks aus dem ganzen Ländle und aus dem benachbarten Ausland kamen bei der 23. Weinmesse, zu der die Gemeinde Klaus und das Donnerskirchner Weinquartett am vergangenen Wochenende in den Winzersaal geladen hatten, voll auf ihre Kosten.
Klauser Weinmesse


Die vier Topwinzer Bayer, Liegenfeld, Neumayer und Sommer, sowie das Weingut Förstl, allesamt aus der burgenländischen Weinmetropole Donnerskirchen, boten mehrfach ausgezeichnete Weine zu Verkostung an.
Bereits bei der Eröffnung konnte der Klauser Bürger  Werner Müller mit Vizebürgermeister Labg. Gert Wiesenegger, neben dem burgenländischen Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Steindl, Landesrat Andreas Liegenfeld und Donnerskirchens Bürgermeister Johannes Mezgolits auch zahlreiche Ländle Politiker begrüßen. Die musikalische Umrahmung hatte der Männerchor Klaus übernommen.
So ließen sich Nationalräte Karlheinz Kopf und Harald Walser genauso von den burgenländischen Qualitätsweinen überzeugen wie Bundesratspräsident Edgar Mayer, die Labg. Roland Frühstück und Alexander Muxel, die Bürgermeister Karl Wutschitz (Sulz), Reinhard Nachbaur (Fraxern), Dietmar Summer (Weiler) und Harald Nesensohn (Laterns), sowie Weiler Gemeindearzt Karlheinz Grotti und der künftige Klauser Gemeindearzt Stefan Beer.
Die tolle Weinmesse begeistert seit Jahren die Weinliebhaber jeden Alters. Wer an diesen beiden Tagen durch die Donnerskirchner Weinlandschaft reiste, bekam feine Schmankerl geboten, die das Herz der Liebhaber höher schlagen lässt.
„Die Zeiten sind vorbei, wo früher die Laufkundschaft nur so vorbei gelaufen ist, verkostet hat und so manches Geschäft entstanden ist. Wir müssen uns auf die verschiedenen Messen sehr gut und genau vorbereiten, denn nur Qualität ist bei den Kunden gefragt“, bringt es Gerda Liegenfeld auf den Punkt.

Guter Treffpunkt – großes Interesse
„Man trifft hier sehr nette Leute. Zahlreiche Stammkundschaften besuchen uns genauso wie viele Neukunden. Hier können wir in ungezwungener Atmosphäre unsere Weine präsentieren, zur Verkostung anbieten und sehr persönliche Gespräche führen“, so Winzer Hans Neumayer.
Speziell der Endkonsument hatte hier die Möglichkeit viele verschiedene edle und prämierte Weine zu probieren, die Winzer persönlich kennenzulernen und dann direkt bei diesen einzukaufen.
Natürlich wurde auch der Klauser Wein „Pfarrers Bühel“, der so manchem Besucher ein beachtliches „aha sehr gut“ hervorrief und ab sofort beim Bürgerservice der Gemeinde Klaus erhältlich ist, angeboten. Abgerundet wurde das feine kulinarische Angebot mit typischen „Heurigen Schmankerl“ wie Grammelschmalz-,  Verhackertes-, Braten,- Schinken-, oder Liptauerbrote, die das ihre zu einer feinen Klauskirchner Weinmesse beitrugen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VOL.dabei
  • Weinfreaks kamen voll auf ihre Kosten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen