Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weil es halt wunderbar ist

Lustenau, Vaduz - "Ich bin seit 45 Jahren verheiratet und sehr glücklich", strahlt einer der Galeristen auf der Kunstmesse "art bodensee", die heute eröffnet wird.

Wer die Kunstszene der Region ein wenig kennt, weiß, dass es sich dabei um Kurt Prantl handelt. Und ohne dem Fachmann nähertreten zu wollen, steht nicht nur angesichts seiner spontan getätigten Aussage fest, dass es ihn besonders freut, dass die ganze Familie zur Gattung der Kunstfreunde zählt.

1964 hat alles bei den Schwiegereltern in der Neufeld-Galerie in Lustenau begonnen. Man präsentierte mit Albrecht und Berchtold die Avantgarde. Krcal, Pfister, Jussel oder Khüny kamen gleich dazu. Damals habe man in Vorarlberg noch nicht so recht gewusst, was eine Galerie überhaupt tut, und wer etwas Geld hatte, der kaufte sich eher einen Perserteppich als ein Kunstwerk. Irgendwann dürfte man in der Region dann festgestellt haben, dass das Aufeinanderstapeln von Teppichen nichts bringt, später haben dann die Unternehmer begonnen, sich für zeitgenössische Kunst zu interessieren.

Können und Vertrauen

Prantl zog jedenfalls nach Liechtenstein und ergriff die Chance in Schaan, mit der Galerie am Lindenplatz einen Ort der Kunst zu errichten. Seit einigen Jahren befindet sich diese Galerie in der Hauptstadt Vaduz neben dem Kunstmuseum und Prantl verwaltet Werke der Großen.

Mit Max Bill hatte er viele Jahre zusammengearbeitet, in Dornbirn präsentiert er nun eine Arbeit des Enkels David Bill. Gottfried Honegger überließ ihm das Gesamtwerk. Man setzt eben auf Kurt Prantls Wissen und vertraut ihm. Inzwischen gibt es längst Kooperationen mit großen Museen. Und zudem beobachtet der Galerist die Erfolge der Kinder. Tochter Miriam ist als Künstlerin international erfolgreich, Tochter Belinda leitet mit ihrem Mann die Galerie „c.art“, mit der man auf junge Kunst setzt und in der Dornbirner Marktgasse gerade neue Räumlichkeiten bezogen hat.

ZUR PERSON

Beruf: Galerist Geboren: 1942 in Bregenz
Familie: verheiratet, zwei Kinder, vier Enkelkinder
Laufbahn: Galerist bei Neufeld in Lustenau, dann Galerie Haas in Vaduz und Galerie am Lindenplatz in Schaan bzw. Vaduz
Wohnort: Lustenau

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Weil es halt wunderbar ist
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen