AA

Weihnachtsfeier bei ManU hat Nachspiel

Die Weihnachtsfeier des Fußballclubs Manchester United hat ein Nachspiel: Die Polizei verhörte am Mittwoch Spieler John Evans , dem eine Frau eine Vergewaltigung bei der Feier zur Last legt.

Der Verteidiger, der nicht zum Stammpersonal der „Red Devils“ zählt, hatte sich demnach freiwillig zu der Einvernahme bereiterklärt, nachdem die 26-Jährige die Vorwürfe erhoben hatte. Ein Sprecher von Manchester United wollte keinen Kommentar abgeben.

Die Lokalzeitung „Manchester Evening News“ berichtete, die Spieler hätten ausführlich gefeiert und seien dabei von einem Casino über ein Pub schließlich in dem schicken Great John Street Hotel in Manchester gelandet. Bis auf den portugiesischen Stürmerstar Cristiano Ronaldo seien alle Spieler dabei gewesen. Zu der Party seien 150 Gäste, darunter viele Models, geladen gewesen – Spielerfrauen dagegen waren nicht mit von der Partie.

Nach stundenlangem Feiern und Trinken sei es morgens um 4:15 Uhr zu dem Zwischenfall gekommen. Die Polizei hatte am Dienstagabend lediglich bestätigt, sie verhöre einen 19-Jährigen. Britische Medien fanden aber schnell heraus, dass es sich um Evans handelte. Der Verteidiger erschien am Mittwochmorgen als einziger nicht zum Training.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Weihnachtsfeier bei ManU hat Nachspiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen