AA

Wegen Frosch gestoppt: Busfahrerin entlassen

Obwohl ihr Bus mit 20 Minuten Verspätung unterwegs war, hielt eine tierliebe Busfahrerin an, um einen Frosch zu retten, der auf der Straße saß. „Was soll ich tun? Plattmachen?"

Tierliebe hat sie ihren Job gekostet: Eine Regensburger Busfahrerin stoppte ihren Bus, als sie den kleinen grünen Frosch bemerkte. Siel schaltete die Warnblinkanlage ein, stieg aus und vertrieb den Frosch mit einem Stück Karton von der Straße. “Ich habe meine Arbeit gemacht und ein Leben gerettet”, sagte die Fahrerin der Mittelbayerischen Zeitung.

Weniger positiv fanden das ihre Fahrgäste: Der Bus war bereits 20 Minuten verspätet. Ein Fahrgast beschwerte sich über das Verhalten der Busfahrerin, worauf diese sofort vom Dienst suspendiert wurde.

Das Internetportal merkur-online berichtet, dass die Busfahrerin zwischenzeitlich einen Nervenzusammenbruch erlitten hat. Ihr ehemaliger Vorgesetzter begründete die Kündigung folgendermaßen:

„Diese Person ist eine Fahrerin, die einen falschen Beruf hat. Sie kommt mit ihren Fahrzeiten nicht zurande. Wir sind Dienstleister. Wenn der Bus schon Verspätung hat, die Stimmung im Bus aufgeheizt ist und ich dann noch eine Kröte einsammle, dann muss ich mich schon fragen lassen, ob ich den falschen Beruf habe.”

Quelle: www.südkurier.de

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Wegen Frosch gestoppt: Busfahrerin entlassen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen