AA

Wegen falscher Töne erschossen

Philippinen - Weil er beim Karaoke nicht den richtigen Ton traf, ist ein Mann auf den Philippinen erschossen worden. Der 29-jährige konnte das Lied nicht mehr zu Ende singen.

Romy Baligula hatte in einer Bar in der Stadt San Mateo sein Lied zur Hälfte gesungen, als ihm ein Wachmann zurief, er singe falsch, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Als Baligula nicht reagierte, zog der 43-jährige Wachmann seine Pistole und schoss dem Arbeitslosen in die Brust. Der Mann sei auf der Stelle tot gewesen. Der Schütze sei von einem anwesenden Polizisten festgenommen worden.

In philippinischen Karaokebars kommt es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Der Klassiker „My Way“ von Frank Sinatra wurde in vielen solchen Lokalen aus dem Programm genommen, weil das Lied – falsch gesungen – als Hauptauslöser für zum Teil tödliche Gewalt ausgemacht wurde.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Wegen falscher Töne erschossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen