Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wechselbäder in der Westliga

Die Herbstsaison brachte ein Wechselbad der Gefühle für die Ländle-Kicker in der Regionalliga-West. Mit Lustenau, Feldkirch und Rankweil überwintern drei Vereine unter den besten Sieben. | Tabelle

Zeit für ein Resümee vor der Winterpause: Im Herbstdurchgang konnte sich kein Team entscheidend absetzen, sechs Klubs liegen innerhalb von sechs Punkten. Schlusslicht Hohenems sieht, wenn das Urteil im Fall Lampert vom ÖFB revidiert wird, wieder Licht. Die „rote Laterne” würde über die Winterpause in Seekirchen hängen.

Die Zwischenbilanz der anderen Vorarlberger Vereine könnte verschiedener nicht sein. RedZac-Absteiger Lustenau präsentierte sich launisch, steigerte sich aber kontinuierlich – besonders auswärts – und ist als bestes Ländle-Team auf Platz vier. Die Alge-Truppe aus Feldkirch, die auf Platz sechs rangiert und auf die beste Abwehr verweisen kann, kassierte vor eigenem Publikum noch keine Niederlage, ließ aber in der Fremde oft mögliche Punkte liegen. Rankweil rutschte nach tollem Zwischenspurt (Leader nach Runde zehn) mit sechs Punkten Rückstand auf Rang sieben ab. Mit der Verpflichtung des Duos Ribeiro/Akyildiz, die zusammen 24 Tore verbuchen konnten, ist den heimstarken Rot-Weißen ein absoluter Glücksgriff gelungen.

Weiter im Vormarsch ist der FC Hard (9.), der zu Meisterschaftsbeginn vom Verletzungspech verfolgt wurde (vier Punkte /acht Spiele), in den letzten acht Spielen aber sechsmal siegte. Zuschauerkrösus Dornbirn (11.) – Schnitt 900 Zuschauer für den Aufsteiger – fehlte auf der Birkenwiese oftmals der „Torinstinkt”, präsentierte sich aber auswärts sehr gut. Fulminant startete die Bregenzer Viktoria (12.), im weiteren Saisonverlauf fehlte aber oftmals das nötige Spielglück.

17. Spieltag der Regionalliga West:
VfB Hohenems – Viktoria Bregenz: 3:3 (1:1)
BW Feldkirch – SV Seekirchen: 2:1 (1:0)
FC Hard – FC Zell am See: 5:1 (2:1)
FC Puch – FC Dornbirn 1913: 3:0 (1:0)
SPG Axams/Götzens – FC Lustenau: 1:2 (0:0)
Innsbrucker SK – RW Rankweil: 4:3 (1:1)
SV Hall – FC Kufstein: 1:2 (0:0)
SV Salzburg Amateure – SVG Reichenau/Aldrans: 0:0

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Wechselbäder in der Westliga
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.