Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weber will ins EM-Finale

Von Freitag bis Sonntag wird in Kiew (Ukraine) die EM der Rhythmischen Gymnastik stattfinden. Die fünffache Staatsmeisterin Caroline Weber (18) aus Dornbirn möchte sich für das Finale der besten 26 Mehrkämpferinnen qualifizieren.

Bei der EM 2002 in Granada war Newcomerin Caro Weber noch Österreichs Nummer zwei hinter Hanna Oberhofer, die heuer zu Jahresbeginn ihre Karriere beendet hat. Ihre Finalqualifikation und der 24. Rang galten damals als Riesenüberraschung. Mittlerweile ist Weber in der internationalen Szene etabliert.

Allerdings: Eine Klassenkameradin war Weber während der Sport-Matura auf die Hand gestürzt, die daraufhin dick anschwoll und stark schmerzte. Zum Glück war nichts gebrochen, doch an ein Wettkampftraining war nicht zu denken. Mittlerweile steht die Dornbirnerin wieder im Training. Weber an ihrem 18. Geburtstag: „Ich hoffe, dieses Manko durch Routine ausgleichen zu können. Daher bin ich für das Erreichen des 26 er-Finals durchaus optimistisch.”

Das ÖFT-Team wird durch Catherine Czak, Martina Kragl und Lisa Stampfl (Röthis/Ersatz) ergänzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Weber will ins EM-Finale
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.