Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wasserball im Strandbad

Am 18. und 19. Juni kommt es im Strandbad Bregenz zu Wasserballbegegnungen in der Österreichischen Damenmeisterschaft (Pelikan Bregenz, WBC Tirol und ASV Wien) und zu einem Spiel in der Schweizer Herrenmeisterschaft.

“Handball im Wasser” war 1900 in Paris erstmals im olympischen Programm zu finden. Es dauerte allerdings 100 Jahre, ehe die Frauen den Männern gleichgestellt wurden und in Sydney erstmals beim Kampf um Edelmetall dabei waren. Einen Hauch der nicht nur aufgrund der Härte mit dem Handball vergleichbaren Sportart können sich die Ländle-Sportfans am Wochenende in Bregenz machen. Im Strandbad wird die zweite von drei Runden der aus drei Mannschaften bestehenden Frauen-Bundesliga ausgetragen. Neben Titelverteidiger ASV Wien und dem WBC Tirol ist erstmals auch ein gemischtes Team von Spielerinnen aus Bregenz und Dornbirn in der Meisterschaft dabei. “Wir sind klare Außenseiter, wollen aber dem aus sehr jungen Spielerinnen bestehenden Kader die Möglichkeit geben, sich im Wettkampf zu messen”, so Arno Höller. In der ersten Runde in Wien gab es zwei Niederlagen. In der Herren-Bundesliga ist Vorarlberg durch den beim Meister WBC Tirol spielenden Dornbirner Bernhard Hengl vertreten.

Im Ländle selbst bäckt man kleinere Brötchen und beteiligt sich mir einem Mixedteam am der 1. Liga Ost der Schweiz (dritthöchste Spielklasse). Die SG Dornbirn/Bregenz empfängt am Mittwoch (20 Uhr) Aquastar und am Samstag (17 Uhr) Baden/Zurzach. In der Zwischenwertung liegt das Ländle-Team auf Rang sieben, nach Verlustpunkten gerechnet würde die Spielgemeinschaft allerdings auf Platz vier vorrücken.

Das traditionelle “Mili”-Turnier findet heuer am 30./31. Juli statt.

Informationen über die beiden Ländle-Vereine sind im Internet unter www2. vol.at/wasserball/pelikan-bregenz.htm bzw. www.schwimmclub-tsd.at zu finden.

Die beiden Ländle-Teams:
Pelikan Bregenz/TS Dornbirn: Theresia Winsauer, Melanie Koschina, Carina Fink, Margit Markowitsch, Elisabeth Gunz, Patrizia Stroppa, Carolina Stroppa, Stephanie Rankl, Julia Mortsch, Irina Gramsch, Stefanie Neumann, Sonja Magg.

SG TS Dornbirn/Pelikan Bregenz: Daniel Reichmuth, Dominic Mucha, Jörg Zimmermann. Johannes Gojo, Rainer Dupont, Arno Höller, Ronald Schneider, Michael Pucher, Peter Pucher, Cornelius Clemens, Gergely Csukas, Peter Haid, Michael Räthel, Wolfgang Längle, Albert Cepikka, Robert Ilg, Gerhard Galler, Jakob Hengl, Manuel Hengge, Thomas Gunz, Klaus Mennel, Balint Csukas, Daniel Pucher, Patrick Winder

Am Samstag, 18. Juni spielen im Strandbad Bregenz:
Pelikan Bregenz – WBC Tirol: 16 Uhr
SG Bregenz/Dornbirn (Herren) – Baden Zurzach: 17 Uhr
WBC Tirol – ASV Wien: 18 Uhr

Am Sonntag, 19. Juni spielen:
Pelikan Bregenz – ASV Wien: 10 Uhr

Link zum Thema:
Pelikan Bregenz
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Wasserball im Strandbad
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.