Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Was koscht des Kind?

Der kleine Anton bittet die Gottesmutter um eine baldige Heimkehrmöglichkeit.
Der kleine Anton bittet die Gottesmutter um eine baldige Heimkehrmöglichkeit. ©Harald Hronek

Michael Schnetzer realisiert mit Schülern der MM-Götzis ein Schwabenkinder-Musical.

AMP Der Bludescher Michael Schnetzer ist in der Vorarlberger Musikszene längst kein unbekannter mehr. Der Pädagoge, der an der Musik-Mittelschule Götzis als Klassenvorstand auch Deutsch, Religion und Musik unterrichtet hat mit einem seiner Mundart-Songs (An ghöriga Vorarlberger) gemeinsam mit seinen Schülern sogar schon einmal den “Schnabel” gewonnen, mit dem Aschenputtel-Musical für volle Vorstellungen im Ambachsaal gesorgt und ist als Entertainer und Alleinunterhalter bei verschiedenen Veranstaltungen gefragt. Jetzt doppelt Schnetzer mit einer neuen Musicalproduktion nach. Nach intensiven Recherchen über die Zeit der Schwabenkinder hat Schnetzer gemeinsam mit seiner Kollegin Sigrid Marte eine Bühnenfassung mit Musik zur Thematik zusammengestellt. Die Geschichte “Was koscht des Kind?” widerspiegelt in eindrucksvoller Weise die Geschehnisse jener Zeit, als aus unseren Talschaften die Kinder im Sommer ins Schwabenland als Kuh- und Saumägde verdungen wurden und dort oft unter widrigsten Umständen und vom Heimweh geplagt den Herbst, das Zuhause und die Schule herbeisehnten. Im Mittelpunkt steht der kleine Anton, der mit seinen zehn Geschwistern in ärmlichsten Verhältnissen aufwächst und im Sommer ins Schwabenland “abgeschoben” wird, um einen Esser am Tisch weniger zu haben.

Eigenproduktion
Michael Schnetzer hat für die Realisierung dieser Eigenproduktion der Musik-Mittelschule Götzis 120 Schülerinnen und Schüler und ein Musical-Team aus dem Lehrkörper zusammengetrommelt. Seit rund einem halben Jahr wird geprobt, wird an Kostümen, Requisiten und Kulissen gearbeitet. Die Musical-Songs in Mundart haben überwiegend alemannische Bodenständigkeit, Filmmusik kommt als drama-szenische Untermalung dazu und wird vom hauseigenen Schülerorchester gespielt. Die musikalische Gesamtleitung übernimmt ein weiterer Oberländer: Paul Burtscher , musikalischer Leiter des Bludenzer Gioja-Chores und ebenfalls an der Musik-Mittelschule Götzis als Pädagoge tätig. Für die Seniorenvorstellung am Freitag, 20. Mai um 10 Uhr, am Samstag, 21. Mai um 19 Uhr und am Sonntag, 22. Mai um 17 Uhr im Ambach-Saal gibt es noch Restkarten unter Tel. 05523 623 09 (Drogerie Selb) – Restkarten an der Abendkasse. Die Premiere und die weiteren Vorstellungen sind bereits restlos ausverkauft.

Walgaustraße -Schwarzbach,Bludesch, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludesch
  • Was koscht des Kind?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen