Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Was ist im Gebiet Unterhochsteg geplant?

Ehemaliges Zollamt Unterhochsteg
Ehemaliges Zollamt Unterhochsteg ©VP Hörbranz
Bürgermeister Karl Hehle hat auch dazu die Fakten 

Mit dem Schengener Abkommen und der Öffnung der Grenze zu Deutschland wurde die Grenzstation Unterhochsteg aufgelassen. Die Gemeinde hat die Möglichkeit genutzt und die Liegenschaften mit den alten Zollgebäuden gekauft. In den Verträgen wurde festgelegt, dass die Gestaltung des Straßenraumes nur in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg als Straßenerhalter erfolgen darf. Ebenso musste der Mietvertrag des ÖAMTC Kioskes mit übernommen werden.

Nach dem Kauf der Liegenschaften wurde, zusammen mit dem Landesstraßenbauamt ein Planungsbüro für die Ausarbeit von verschiedenen Varianten beauftragt. Die Gemeindevertretung hat sich für die vorgeschlagene Bestvariante entschieden und es wurde ein Zeitplan zur mittelfristigen Umsetzung mit dem Land beschlossen.

In den vergangenen Jahren wurden verschiedene Maßnahmen, wie die Markierung von Parkplätzen und eines Fußgängerüberweges zur Verkehrssicherheit umgesetzt.

Die von der Gemeindevertretung bereits beschlossene Planung sieht vor, dass das Inselgebäude und das ehemalige Zollamt abgetragen werden. Die Straße soll auf zwei Fahrbahnen zurückgebaut werden. Zwischen Leiblach und Straße sollen ein neues Gebäude und Parkplätze entstehen. Alle Zufahrten zum Areal sollen besser und sicherer gestaltet werden. Die Unterhochstegstraße, der Zubringer zum ehemaligen Zollamt wurde bereits durch bauliche Maßnahmen verkehrsberuhigt. Auf die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer wurde in der Planung besonderen Wert gelegt und die Neugestaltung der Bushaltestellen wurde integriert. Durch diese Maßnahmen soll das gesamte Gelände attraktiver und sicherer werden.

Als im vergangenen Jahr bekannt wurde, dass unser Nachbarland Deutschland die Grenzbrücke erneuern muss, sind das Land Vorarlberg, Deutschland und die Gemeinde übereingekommen, die Gestaltung im Anschluss an den Brückenneubau zu verwirklichen. Da der Brückenneubau von Seiten Deutschlands nun um ein Jahr verschoben wurde, kann die Neugestaltung am ehemaligen Zollamt Unterhochsteg frühestens 2022 verwirklicht werden.

Du möchtest noch nähere Informationen zum Gebiet Unterhochsteg und über die Planungen? Dann wende dich gerne direkt an Bürgermeister Karl Hehle unter karl.hehle@hoerbranz.at.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Was ist im Gebiet Unterhochsteg geplant?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen