Was die 2G-Regel für die Fitnessstudios bedeutet

©VOL.AT/Mayer
Auch in Fitnessstudios gilt aktuell die 2G-Regel. Was sich dadurch für Mitglieder ändert, erklärt Betreiber Michael Tschann.
2G auch im Fitnesscenter
NEU
Hier gilt ab sofort 2G
2G: Polizei erhöht Kontrolldruck

"Für die Ungeimpften ist es schwierig momentan. Sie können nicht zum Training kommen", meint Michael Tschann, Besitzer der Tschann Gesundheitszentren in Feldkirch und Hohenems und des Damenstudios in Feldkirch. Wer trainieren will, checkt vorab in der App ein. Ungeimpfte konnten bisher mit der 3G-Regelung auch ihre Tests in der App hochladen - das fällt mit 2G nun weg. Für Geimpfte und Genesene ändere sich eigentlich nichts, so Tschann. "Sie müssen bei uns einchecken, wir wissen genau wer dagewesen ist." Solange der Impfnachweis gültig sei, könne man ganz normal trainieren.

Auch im Fitnesscenter gilt 2G. Bild: VOL.AT/Mayer

"Keine einfachen Zeiten"

Rund 30 Prozent der Kunden kommen mit der 2G-Regelung nicht mehr, darunter auch Stammkunden, die nicht geimpft sind. "Das heißt, es wird in Zukunft eine wirtschaftliche Herausforderung", gibt der Fitnesscenter-Betreiber zu verstehen. "Es sind keine einfachen Zeiten für uns." Tschann würde sich eine Rückkehr zu 3G wünschen. "Wir hatten auch keine Cluster bei uns. Die ungeimpften waren auch immer getestet", erklärt er. Auch 3G seien umständlich gewesen, die alte Regelung wäre allerdings wirtschaftlich viel besser. Auf Dauer verliere man mit 2G auch Kunden.

Besitzer Michael Tschann schaut im Center nach dem Rechten. Bild: VOL.AT/Mayer

Abo kann unterbrochen werden

"Die Ungeimpften sind enttäuscht, dass sie nicht mehr kommen können", verdeutlicht Tschann. Wer keinen 2G-Nachweis hat, hat die Möglichkeit, das Fitness-Abo zu unterbrechen: "Die Ungeimpften werden bei uns auf Anfrage auf passiv gestellt", erklärt der Fitnessstudio-Besitzer gegenüber VOL.AT. "Wir wären alle froh, die Zeiten wären vorbei und wir hätten wieder Normalität, aber ich denke, es geht allen Branchen so", meint er abschließend.

Zum Thema rund um Mitgliedschaften in Coronazeiten ist Karin Hinteregger vom Konsumentenschutz der Arbeiterkammer am Freitag zu Gast in Vorarlberg Live.

>> Hier gibt's alle Infos zu Covid-19 auf VOL.AT <<

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Was die 2G-Regel für die Fitnessstudios bedeutet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen