Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Warth begrüßt Frühling mit Käsefest

Am Sonntag wird Alois Feurstein beim Warther Käsefest wieder "Dampf für unsere Bauern" machen.
Am Sonntag wird Alois Feurstein beim Warther Käsefest wieder "Dampf für unsere Bauern" machen. ©stp

Die erfreuliche Erfolgsgeschichte des multifunktionalen Projekts wird fortgesetzt
Warth. Wegen der langen Saison und des Weißen Sonntags am 1. Mai haben die Warther ihr traditionelles Käsefest diesmal auf den 8. Mai verschoben – das ist aber auch die einzige Änderung gegenüber den vergangenen Jahren, denn der innovative Metzger und Senner Alois Feurstein kann anlässlich des Festes wieder auf eine erfreuliche Entwicklung seines Musterbetriebes verweisen.
Sorgenkind wurde Vorzeigeobjekt
“Die Zukunft unserer Sennerei stand viele Jahre ernsthaft in Frage”, resümiert Bürgermeister Gebhard Fritz. “Wenn wir aber die Dorfsennerei aufgelassen hätten, wäre das ein schwerer Schlag für unsere Landwirte gewesen. Es hätte sich einfach nicht mehr gelohnt, Vieh zu halten und die Landschaft durch Bewirtschaftung zu pflegen.” Die Folgen: “Unsere Bergwelt hätte – und lang und mittelfristig schweren Schaden genommen.”
Deshalb hat die Gemeinde die Ambitionen Feursteins von Anfang an nach Kräften unterstützt. “Gemeinsam mit dem Jungunternehmer haben wir aus unserem Sorgenkind ein Vorzeigeobjekt machen können”, lobt der Gemeindechef das Engagement der “Wälder Metzge”.
Mehrere Standbeine
Zunächst hatte Feurstein einige Jahre als Pächter in der alten Sennerei gearbeitet und dabei ein Projekt entwickelt, das sich auf fünf Standbeine abstützt: Sennerei, Metzgerei mit Selcherei, Selbstvermarktung in einem eigenen Laden, Imbiss und Zimmervermietung.
“Die Entwicklung hat unsere kühnsten Erwartungen übertroffen”, freut sich Feurstein. Begonnen hat er mit einer Jahresmilchmenge von knapp über 200.000 Litern. “Das hat sich bis heute auf über 350.000 gesteigert, weil der eine oder andere Bauer zusätzlich Vieh im Stall hat und vor allem im Sommer einige Melkalpen ebenfalls Milch in unsere Sennerei liefern”, erläutert Feurstein, der auch mit der Entwicklung in den anderen Sparten zufrieden ist.
Treff zum Saisonwechsel
Das Käse- und Schinkenfest ist für Einheimische und Gäste, die einen Ausflug nach Warth machen, traditionell ein geselliger Treff zum Saisonwechsel, der Übergang vom Winter zum Frühsommer.
Traditionell gibt es einen Geschicklichkeitswettbewerb, ein Unterhaltungsprogramm für die jüngsten Besucher und selbstverständlich ist für beste Verpflegung und musikalische Untermalung des Fests gesorgt. VN-STP

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Warth
  • Warth begrüßt Frühling mit Käsefest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen