Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Warren Buffett steigt bei GE ein

Der legendäre US-Milliardär und Investor Warren Buffett ist mit drei Mrd. Dollar beim US-Traditionsunternehmen General Electric (GE) eingestiegen.

“GE ist ein Symbol der amerikanischen Wirtschaft in der Welt”, erklärte Buffett am Mittwoch (Ortszeit) zur Begründung. Er sei ein “Freund und Bewunderer von GE”, fügte der Geschäftsmann hinzu, der mit einem Vermögen von rund 50 Mrd. Dollar (36,0 Mrd. Euro) der zweitreichste Mensch der Welt ist. Buffett zeigte sich überzeugt, dass der Elektrokonzern “in den kommenden Jahren erfolgreich sein wird”.
GE hatte im September sein Gewinnziel gesenkt und vor dem Hintergrund der Kreditkrise vor schwierigen Zeiten gewarnt. Das Unternehmen plant nun eine Kapitalerhöhung: Zusätzlich zu den Aktien im Wert von drei Mrd. Dollar, die Buffett übernehmen soll, will das Unternehmen weitere Papiere im Wert von 12 Mrd. Dollar ausgeben.
Buffett ist dafür bekannt, ja geradezu legendär, in schwierigen Zeiten in Unternehmen einzusteigen, in die er Vertrauen setzt. Besonders aktiv war der 78-jährige Investor in den vergangenen Wochen: Mit dem Einstieg bei GE gab er nunmehr 12,7 Mrd. Dollar für neue Beteiligungen aus.
4,7 Mrd. Dollar steckte Buffett in den US-Stromversorger Constellation, 5 Mrd. in die US-Investmentbank Goldman Sachs. “Es ist eine gute Zeit, um zu investieren”, sagte er dem Fernsehsender CNBC. “Das gilt übrigens für jedermann – solange Sie nicht mit geliehenem Geld investieren. Das wäre ein fataler Fehler”, fügte er hinzu.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Warren Buffett steigt bei GE ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen