War Mona Lisa ein halber Mann?

Für die Mona Lisa könnten eine Frau und ein Mann Modell gestanden haben
Für die Mona Lisa könnten eine Frau und ein Mann Modell gestanden haben ©Reuters (Screenshot)
Für die Mona Lisa könnten eine Frau und ein Mann Modell gestanden haben. So erklärt eine neue Studie das weltbekannte Gemälde mit dem rätselhaften Lächeln.

Das Lächeln der Mona Lisa – Laien fasziniert es, Kunsthistorikern gibt es Rätsel auf, seit Jahrhunderten. Wer verbirgt sich hinter Leonardo da Vincis legendärem Gemälde, wen stellt es dar? Beim nationalen, italienischen Kulturerbe-Komitee glaubt man nun, einen Schritt weiter zu sein. Die überraschende These: Für die Mona Lisa könnten eine Frau und ein Mann Modell gestanden haben, glaubt Direktor Silvano Vinceti. “Es gibt viele Theorien. Wir glauben, dass Leonardo unterschiedliche Modelle benutzt hat. Das erste war Lisa Gherardini, bekannt als Mona Lisa del Giocondo. Sein zweites Modell war Gian Giacomo Caprotti, genannt Salai”, so Vinceti.

“Wir haben alle Gemälde Leonardos untersucht, in denen Salai Modell stand, und sie mit der Mona Lisa verglichen. Bestimmte Details stimmen perfekt überein. Leonardo bediente sich also zweier Modelle und ergänzte den Rest aus seiner eigenen, künstlerischen Fantasie”, führt Vinceti weiter aus. Da Vinci sei von androgynen Typen fasziniert gewesen, so der Wissenschaftler.

Leonardo lebte von 1452 bis 1519. Er war einer der bedeutendsten Maler, Wissenschaftler und Denker der Renaissance.  (Reuters, red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • War Mona Lisa ein halber Mann?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen