AA

Walla: Impfung als Weg zurück in die Normalität

Dr. Burkhard Walla zu Gast bei Vorarlberg LIVE.
Dr. Burkhard Walla zu Gast bei Vorarlberg LIVE.
Dr. Burkhard Walla, Vizepräsident der Ärztekammer, sprach bei Vorarlberg LIVE über Risiken, Nebenwirkungen und Vorteile der Impfungen gegen Covid-19.

Schlagzeilen über die Thrombosegefahr des Impfstoffes AstraZeneca führen aktuell auch in Vorarlberg teils zum Fernbleiben von Frauen in den Impfstraßen. Auch Dr. Burkhard Walla bestätigt eine erhebliche Verunsicherung, beruhigt jedoch: Diese bekannt gewordenen Fälle von Thrombosen seien keine Thrombosen im herkömmlichen Sinn, sondern eine sehr seltene Antikörperreaktion. Während hier etwa ein Ereignis pro 200.000 Impfungen auftrete, würde weiterhin einer von 100 Corona-Patienten sterben. Man müsse die Kirche im Dorf lassen, so der Vizepräsident der Ärztekammer zu Gast bei Vorarlberg LIVE - es gebe bereits Wege, wie man diese seltene Gerinnungsstörung erkennen und behandeln könne, dadurch sei auch dieses Risiko gesunken.

Bei Verdacht Hausarzt aufsuchen

Impfreaktionen wie Fieber und Gliederschmerzen in den ersten fünf Tagen seien kein Grund zur Sorge, so Walla. Patienten, die mit AstraZeneca geimpft wurden und nach den ersten paar Tagen noch eigenartige Nebenwirkungen spüren, sollten ihren Hausarzt aufsuchen. Schon mit einer Blutabnahme, in der man zwei Parameter bestimme, könne der Verdacht bestätigt oder entschärft werden.

Impfung bald auch beim Hausarzt

Walla geht davon aus, dass der Impfprozess Mitte bis Ende Mai in die Hausarztpraxen verlagert werden könne. Aktuell sei aber Tempo wichtig - nirgends könne so schnell gearbeitet werden wie in den Impfzentren und es sei ein Wettkampf mit der Zeit gegen die Mutationen. Die Impfung ist eine wunderbare Möglichkeit zurück zur Normalität, so Walla abschließend.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Walla: Impfung als Weg zurück in die Normalität
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen