AA

Waldbrände: Sollte man den Urlaub jetzt stornieren?

Was Urlauber derzeit zu den Waldbränden in Griechenland wissen sollten.
Was Urlauber derzeit zu den Waldbränden in Griechenland wissen sollten. ©VOL.AT/Mayer, STRINGER / Eurokinissi / AFP, Canva Pro
Mirjam Mayer (VOL.AT) mirjam.mayer@russmedia.com
Was bedeuten die aktuellen Waldbrände in Griechenland für Urlauber und was sollte man jetzt wissen, wenn man bereits gebucht hat? VOL.AT hat beim Sprecher der Reisebüros nachgefragt.

Auf der griechischen Insel Rhodos wüten seit einigen Tagen verheerende Waldbrände, die bei den Urlaubern ein Gefühl der Unruhe und Sorge auslösen.

Die Insel wird von Rauch und Flammen verdunkelt, wobei der Süden der Insel am schwersten betroffen ist. Auch auf Korfu sieht die Lage nicht viel anders aus.

Klaus Herburger im Gespräch

Norden weitgehend unberührt

Für Reisebüro-Sprecher Klaus Herburger ist eines klar: Die Sicherheit der Kunden hat oberste Priorität. Diejenigen, die bereits in den betroffenen Gebieten waren, wurden evakuiert, wie er erklärt. Der Geschäftsführer von Herburger Reisen berichtet, dass alle seine Kunden aus dem südlichen Teil der Insel evakuiert und in den Norden gebracht wurden. Während einige Gäste auf die Nachbarinsel Kos verlegt wurden und dort untergebracht sind, warten andere noch auf ihren Rückflug. Die Kunden im Norden der Insel seien hingegen weitgehend von den Feuern unberührt.

"Situation ist nicht einfach"

"Wir haben mit allen Kunden Kontakt", erklärt Klaus Herburger gegenüber VOL.AT. Diejenigen, die vom Süden in den Norden verlegt wurden, würden alle zurückgeflogen. Auch die Kunden auf Kos würden in den nächsten Tagen zurückfliegen. "Die Situation ist nicht einfach für die Kunden, auch für die Veranstalter nicht, und wir hoffen, dass das Ganze nicht noch ärger wird", betont er.

Urlauber aus den betroffenen Gebieten wurden evakuiert und warten am Flughafen auf die Heimreise. ©Will VASSILOPOULOS / AFP

Natürlich würden auch Reisen storniert, vor allem Abreisen für Dienstag bis hin zum 26. und 27. Juli. "DERTOUR" habe bis zum 29. Juli alle Reisen von Rhodos in den Süden storniert. "Die Flüge werden benötigt, um zu evakuieren", verdeutlicht der Reisebüro-Betreiber. Kunden sollen in keine Region kommen, in der es unsicher sei, so Herburger. Daher werde man so handeln, wie die Veranstalter vorschlagen.

Klaus Herburger ist Geschäftsführer von Herburger Reisen. ©VOL.AT/Mayer

Urlaub antreten oder umbuchen?

Vorarlberger, die ihren Urlaub bereits gebucht, aber noch nicht angetreten haben, stehen nun vor einer schwierigen Entscheidung. Sollten sie ihre Reise trotz der Bedrohung durch die Brände antreten oder sollten sie sie umbuchen? "Man muss abwarten. Man kann nicht einfach eine Reise kostenlos stornieren, die z. B. im August stattfindet", gibt er zu verstehen. Bis am 29. Juli kann kostenlos umgebucht und storniert werden, wie er erklärt. "Das kommt jetzt darauf an, wie sich das Ganze weiter entwickelt." Wer eine Reise geplant hat, kann sich an das Reisebüro wenden. Die Reiseberater sind gut auf die aktuelle Situation vorbereitet und haben Zugang zu den aktuellsten Informationen von den Reiseveranstaltern. "Das ist einfach höhere Gewalt und die Kunden müssen das in Anbetracht ziehen, wenn sie eine Reise machen, dass etwas in dieser Art auch passieren kann", betont Herburger.

Die Waldbrände trüben die Urlaubsstimmung auf Rhodos. ©Spyros BAKALIS / AFP

Trotz der Unsicherheit bleibt laut Herburger die Hoffnung, dass die Brände bald unter Kontrolle gebracht werden und dass Griechenland bald wieder zur Normalität zurückkehren kann. Bis dahin könne man nichts tun, als abzuwarten. "Wir hatten bis jetzt ein super Reisejahr, sehr viele Buchungen", gibt Klaus Herburger zu verstehen. "Natürlich solche Sachen geben dann uns wieder mehr Arbeit und wir versuchen aber alle Reisebüros, dass wir die Kunden gleich informieren und ihnen helfen, wenn es irgendwelche Probleme gibt."

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Waldbrände: Sollte man den Urlaub jetzt stornieren?