Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wälder wahren Anschluss zum Mittelfeld

©VMH
3:2-Heimsieg für EHC Bregenzerwald gegen Zell am See

Ein enges Spiel lieferten sich der EC Bregenzerwald und der EK Zeller Eisbären am Samstagabend im Messestadion. Nach einem torlosen ersten Drittel und dem 2:0 nach 40 Minuten, ging die Partie mit 3:2 zu Ende. Damit verringern die Wälder wieder den Abstand auf das Tabellenmittelfeld.

Dass der erste Abschnitt mit 0:0 endete, lag nicht an den Stürmern. Bereits in der zweiten Minute fand Wilfan eine Großchance vor, die nur knapp am Aussenpfosten vorbeiging. Quasi im Gegenzug scheiterten die Wälder in einer Vier gegen Eins Situation. Im Powerplay schaffte man es erst gegen Ende wirklich Akzente zu setzen. Zell störte hier gekonnt den Aufbau und hatte auch danach das Heft in der Hand. Wilenus ließ in der 12. Minute das Metall klingen, Marcel Wolf scheiterte auf der Gegenseite an Dominik Frank. Später rückte wieder Karlo Skec in den Mittelpunkt, der den Puck aus dem Gewirr vor dem Tor herausfischte. Kurz vor der Pausensirene bissen sich die Wälder im Angriffsdrittel fest, aber auch hier blieb Frank Sieger.

Nach der Eisreinigung wirkten die Juurikkala Schützlinge spritziger und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Man spielte die Gäste über lange Strecken regelrecht an die Wand, doch fand den Meister spätestens im gegnerischen Schlussmann. Die Eisbären blieben stets gefährlich und versuchten es über schnelle Konter, die Skec aber immer zu entschärfen wusste. In der 36 Minute löste sich dann schlussendlich der Knopf. Haidinger mit einem Querpass vor dem Tor auf Ban, der das Geschenk einnetzte. Dafür revanchierte sich der Stürmer nur 49 Sekunden später. Ban legte Haidinger auf, der Frank auszirkelte und backhand auf 2:0 stellte.

Mit diesem Zwischenstand ging es in den letzten Abschnitt, den die Wälder zudem mit einem Mann mehr am Eis starteten. Es brauchte allerdings ein weiteres Powerplay, bis die Gastgeber erneut jubeln durften. Giovanni Vogelaars Schuss riss ab, Stefan Söder gab ihm daraufhin erneut Schwung um Frank zu überwinden. (44.) Hier hatten die Salzburger eine Antwort parat, in Form des schnellen Anschlusstreffers durch Wilenius. (45.) Als dann auch noch Selan im Powerplay von der blauen Linie aus einnetzte, stand das Spiel auf Messers Schneide. (54.) Nachdem dann beide Teams ihre größten Chancen vor dem leeren Kasten vergeigten, ging der spannende Krimi mit 3:2 zu Ende. Kapitän Jürgen Fussenegger zeigte sich zufrieden: „Es ist natürlich nicht einfach, in so einer jungen Mannschaft die Ruhe zu bewahren, wenn der Spielstand so eng ist. Aber wir haben das Ganze heute sehr gut gelöst. Natürlich gibt es Sicherheit, wenn man im Tor jemanden hat, der ab und zu zaubert.“

Bereits vor zwei Wochen starteten die DEC/ECB Juniors in der Vorarlberghalle die Mission Titelverteidigung. Dabei setzte sich das Team von Trainer Alex Geier mit 5:2 gegen den SC Feldkirch durch. Am Sonntag wird das erste Heimspiel der Saison bestritten. Dabei kommt es zur Neuauflage des Finales gegen die zweite Garnitur des EHC Lustenau. Puckeinwurf ist um 19:10 Uhr, der Eintritt frei. Wir freuen uns über viele Unterstützer.

Nächstes Heimspiel EC Bregenzerwald: Mittwoch, den 23.10.2019 um 19:30 Uhr gegen Asiago Hockey

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Wälder wahren Anschluss zum Mittelfeld
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen