Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wälder setzen auf die Heimstärke im Messestadion

©VMH
Gerade einmal vier Punkte mussten die Wälder seit Mitte Oktober im Messestadion an die Gegner abtreten. Am Samstag wird ab 19:30 Uhr im vierten und vorerst letzten Derby gegen den EHC Lustenau die Heimstärke von Christian Ban und seinen Mannen wieder auf eine harte Probe gestellt.

Der Tag der Entscheidung rückt immer näher. Welche Teams ziehen in das diesjährige Play Off der Alps Hockey League ein? Zumindest drei haben sich bisher fix qualifiziert, dahinter ist noch ziemlich vieles offen.  Gerade rund um den rettenden achten Platz herrscht ein dichtes Gedränge.Jeder einzelne Punkt kann hier entscheidend sein, ob die Saison am 3. März ein vorzeitiges Ende findet. Mental eine hohe Belastung, insbesondere für junge Teams wie den EC Bregenzerwald. Dies war in den vergangenen Wochen immer deutlicher zu spüren und die Spiele entwickelten sich zu wahren Zitterpartien.

Gerade das letzte Heimspiel war ein gutes Beispiel dafür. Mit 4:2 starteten die Wälder in den letzten Abschnitt gegen Fassa. Hier versäumten es die Tupamäki Schützlinge, den Sack zuzumachen. Die Führung entglitt und musste in den letzten Minuten wieder erkämpft werden. Anders sah die ganze Sache schon beim Derbyrivalen aus Lustenau aus. Die Sticker empfingen Fassa am vergangenen Dienstag und fertigten die Italiener mit 8:1 ab. Ob die routinierte Mannschaft von Christian Weber auch dem zusätzlichen Druck eines vorentscheidenden Derbys standhalten kann, wird sich weisen. Mit fünf Punkten Abstand zur letzten Play Off Platzierung stehen die Löwen diesmal besonders unter Zugzwang, da hier gleichzeitig der ECB rangiert.

Somit ist es ein Spiel ums nackte Überleben für beide Teams, was besonders den Fans zugutekommen dürfte. Hart umkämpfte 60 Minuten sind jedenfalls garantiert. Auch Jussi Tupamäki hat sich noch einmal intensiv mit dem kommenden Gegner auseinandergesetzt. Ob sich Lustenau beim letzten Sieg anders präsentiert hat, wie in den Derbys davor, beantwortet der 40 jährige Headcoach folgendermaßen: „Ja, man kann es so sagen. Seit dem Trainerwechsel und der Verstärkung in der Verteidigung, ist Lustenau ein anderes Team geworden. Sie sind noch gefährlicher und routinierter als davor und nützen die Fehler des Kontrahenten. Trotzdem fangen wir am Samstag wieder bei 0:0 an. Wir werden sehen, was passiert.“

 

Infobox:
Nächste Begegnung:
Mittwoch, 31.01.2018 um 20:00 Uhr gegen den EC „Die Adler“ Kitzbühel in Kitzbühel
Nächstes Heimspiel:
Samstag, den 03.02.2018 um 19:30 Uhr gegen den HC Neumarkt
Zeig Farbe und gewinne: Am 24.02. im Spiel zwischen dem ECB und Ritten auf den richtigen Sieger tippen und dabei die Chance auf einen nagelneuen Seat Leon und weitere tolle Preise erhalten.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Wälder setzen auf die Heimstärke im Messestadion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen