Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wälder präsentieren Matura-Projekte

Maturaprojekte Bezauer Wirtschaftsschulen
Maturaprojekte Bezauer Wirtschaftsschulen ©stp
Morgen ist in Bezau Start zu den Reifeprüfungen von HAK und HLT – Bundessieg zum Auftakt.

Bezau.  Mit der Präsentation der Projektarbeiten an den Bezauer Wirtschaftsschulen beginnen morgen die Reifeprüfungen. Die Maturaklassen der Handelsakademie und Höhere Lehranstalt für Tourismus haben in den vergangenen Monaten eine vielfältige Palette von Themen bearbeitet und stellen diese morgen ab 17 Uhr der Jury und den interessierten Besuchern vor.

Bundessieg wiederholt

Dabei geht es nicht nur um die Bewertung durch die Jury und eine entsprechend gute Note, sondern auch darum, sich mit herausragenden Arbeiten für höhere Aufgaben zu empfehlen und in die Fußstapfen der Maturantinnen und Maturanten des Abschlussjahrgangs 2013 zu treten. Diese haben nämlich für Schlagzeilen gesorgt und auf Bundesebene reüssiert. Erst am Wochenende haben Manuel Gmeiner und Marcel Moosbrugger bei den HAKSkills ihren Vorjahrs-Sieg wiederholt und werden Österreich im Oktober bei der Europameisterschaft in Lille vertreten. Insgesamt 13 Zweier-Teams kämpften in Wien zwei Tage lang um den Sieg, Vorarlberg war noch mit einem zweiten Team aus Bezau und einem Team aus Feldkirch vertreten. Gmeiner und Moosbrugger, die im Vorjahr den Sieg noch mit einem Team aus Wien ex aequo teilen mussten, setzten sich diesmal souverän durch. Andreas Mennel und Julian Moosbrugger aus der aktuellen HAK-Maturaklasse erkämpften sich den ausgezeichneten vierten Platz und das Team der HAK Feldkirch, Andreas Freilinger und Thomas Rosenberger, belegte den zehnten Rang.

„Entrepreneurship“

„Der Begriff ,Unternehmertum‘ (engl. Entrepreneurship, von frz. Entrepreneuriat) beschäftigt sich als wirtschaftswissenschaftliche Teildisziplin mit dem Gründungsgeschehen oder der Gründung von neuen Organisationen als Reaktion auf identifizierte Möglichkeiten und als Ausdruck spezifischer Gründerpersönlichkeiten, die ein persönliches Kapitalrisiko tragen“, umschreibt Wikipedia „Entrepreneurship“ und ergänzt, dass es dabei auch um das Finden von neuen Geschäftsideen und deren Umsetzung in Form von neuen Geschäftsmodellen geht und dies nicht zwingend mit der Eigentümerfunktion verbunden sein muss.

In der Ausschreibung zum Wettbewerb „Entrepreneurship Challenge“ heißt es u. a.: Entrepreneure sind innovative Chefs oder Mitarbeiter, die sich durch Initiative und Problemlösungskompetenz auszeichnen und so den Motor für Innovationen und Wirtschaftswachstum darstellen. Entrepreneure spielen auch eine Schlüsselrolle, wenn es um Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften geht. Im Grunde genommen sind sie Musterbeispiele lebenslangen Lernens. Genau diese Kompetenzen wurden von der europäischen Union als „Life LongLearning Skills“ definiert. Daraus lassen sich einerseits die Bedeutung des Wettbewerbes „Entrepreneurship Challenge“ erklären und andererseits Rückschlüsse auf die benötigten Fähigkeiten, die eine Teilnahme erfordert, ziehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bezau
  • Wälder präsentieren Matura-Projekte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen