Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wälder forderten den Spitzenreiter Pustertal

©VMH
Erwartungsgemäß verlor der EC Bregenzerwald beim Tabellenführer Pustertal mit 1:4.

Über weite Strecken kann der EC Bregenzerwald den überragenden Tabellenführer aus Bruneck im Rückspiel fordern. Der HC Pustertal kann dank einem stark spielenden Karlo Skec erst im letzten Abschnitt seine Qualiäten in Tore ummünzen .

Chancenreich präsentieren sich bereits die ersten Minuten für das Heimteam. Aber auch die Gäste verstecken sich nicht und zählten auf Konter. Unter anderem schauten Alleingänge von Haidinger und Virtanen sowie ein Pfostenknaller von Järvinen heraus. So sehen die Zuschauer im Rienzstadion ein gefälliges, flüssiges Spiel, dem nur die Tore fehlen. Es ging mit 0:0 in die Pause.

Das 2. Drittel beginnt mit einem Powerplay-Tor der Wälder. Sehr stark herausgespielt erzielt es Haidinger in der 24. Minute. In der Folge verlor der HCP den Faden und die Tiger beschäftigen Furlong mehr als ihm lieb ist. Erst als eine Strafe den Schwung bremst, wendet sich das Blatt. Jonas Kutzer muss mit schmerzverzehrtem Gesicht vom Eis und in der Kabine erstversorgt werden. Karlo Skec kann mehrere Extremsituationen entschärfen, ist jedoch beim 1:1 durch Lukas De Lorenzo chancenlos. Der flinke Stürmer bricht durch und erzielt den Ausgleich im Nachfassen. ( 39.)

Der 3. Abschnitt beginnt wieder ausgeglichen und wieder kommen die Heimischen im Laufe des Abschnittes besser auf Touren. Zunächst klingelt die Querlatte nach einem Hammer von Corbett, dann lässt Hofer zwei Großchancen liegen. In der 53. Minute schließt Althuber, in der 55. Minute Traversa eine der nun zahlreichen Kombinationen ab und es steht 3:1. Mit einem weiteren Treffer in das verwaiste Tor der Wälder bringen die Wölfe den 27. Sieg im 29. Spiel in trockene Tücher. „Wir haben bis zum Schluss brav gekämpft und hätten sicher zumindest einen weiteren Punkt verdient. Karlo hat uns heute in vielen brenzligen Situationen vor dem Schlimmsten bewahrt.“, resümierte Markus Juurikkala. Keine 48 Stunden später steht bereits das Heimspiel gegen den EC KAC II auf dem Programm. Hier sind drei Punkte Pflicht, will man sich für die österreichischen Final Four qualifizieren.

Infobox:
Nächstes Heimspiel EC Bregenzerwald:
Samstag, 12.01.2019 um 19:30 Uhr gegen den EC KAC II

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Wälder forderten den Spitzenreiter Pustertal
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen