Wälder fehlte im Derby die Effizienz

©Philipp Steurer
Die Siegesserie des EC Bregenzerwald endet in der Lustenauer Rheinhalle mit einer 1:5 Niederlage.

Nachdem die Hausherren zum zweiten Mal in Führung gingen, fanden die Juurikkala Schützlinge kein Rezept, den Rückstand aufzuholen und verbringen den Jahreswechsel auf dem 7. Tabellenplatz.

Beide Teams starteten mit breiter Brust in das Spiel und kamen nach einigem Hin und Her zu den ersten Chancen, die für Morrone und Felix Beck allerdings noch keine Herausforderung darstellten. In Überzahl schafften es die Gäste nicht ganz ihr Spiel aufzuziehen, besser machten es die Hausherren etwas später. Die Hand des Schiedsrichters war oben, Morrone machte für einen weiteren Feldspieler Platz und D’Alvise überwand Beck, dem die Sicht komplett verstellt wurde mit einem Schuss aus kurzer Distanz zum 1:0. (8.) Beflügelt bliesen die Löwen zum Angriff, die Bemühungen verpufften aber spätestens am stark aufspielenden Beck. Die Wälder nutzten schließlich einen Abwehrfehler, Daniel Ban und Tuukka Rajamäki liefen gegen einen Verteider auf Morrone zu und Ersterer verwertete ohne langes Zögern zum Ausgleich. (12.) Weiterhin blieb der EHC am Drücker, hatte die größte Chance in der 15. Minute durch den komplett alleinstehenden Max Wilfan, doch Beck packte eine Glanzparade aus und ließ somit das Spiel unentschieden in die erste Pause gehen.

Im Mittelabschnitt gelang dem EHC ein Traumstart, gerade einmal 53 Sekunden waren gespielt, als die Löwen erneut in Führung gingen. Max Wilfan fälschte einen Weitschuss von Karkls direkt vor Beck entscheidend in das Gehäuse des jungen Goalies ab, 2:1. Die nächste brenzlige Situation gehörte dem EC Bregenzerwald, Kai Fässler stürmte mutterseelenalleine auf den Lustenauer Kasten zu, verlor aber das Duell gegen Morrone. (24.) Die Hausherren blieben weiterhin tonangebend und bauten in der 28. Minute ihre Führung weiter aus. Der zurückgekehrte Grabher-Meier bediente Topscorer Chris D’Alvise zu seinem zweiten Treffer an diesem Abend. Die Wälder gewannen im Anschluss etwas an Boden und konnten sich immer wieder im Angriffsdrittel festsetzen. Sie und auch die Lustenauer fassten jeweils noch zwei Strafen in diesem Drittel aus, am 3:1 Zwischenstand änderte dies jedoch nichts.

Die Vorwärtsbewegung erhielt zu Beginn des Schlussabschnitts einen Dämpfer, Strafe gegen die Wälder aufgrund eines Wechselfehlers und der EHC traf erneut. Martin Grabher-Meier stand im Powerplay genau richtig, baute in der 42. Minute den Vorsprung der Gastgeber weiter aus. Die Wälder warfen alles nach vorne, doch die Scheibe wollte an diesem Abend nicht springen. Zwei Stangenschüsse und eine Strafe gegen die Hausherren später wurde Felix Beck vom Eis genommen, (54.) das Risiko wurde allerdings nicht belohnt. EHC Neuzugang Ozolins durfte sich über seinen Premierentreffer in das verwaiste Wälder Gehäuse freuen. (56.) Für Markus Juurikkala gab es an diesem Abend einen verdienten Sieger: „Das bessere Team hat heute gewonnen, meine Glückwünsche an Lustenau. Unser Passspiel war heute nicht gut genug. Wir haben im Powerplay zu viele Chancen liegen gelassen und zweimal eine Strafe wegen eines Wechselfehlers kassiert, das darf in einem Derby nicht passieren. Trotzdem, die Reise geht weiter. Wir lernen daraus und bereiten uns auf das nächste Heimspiel am Samstag vor.“ Dort trifft der EC Bregenzerwald auf die Adler aus Kitzbühel. Zuvor findet morgen Mittag die Hauptsponsorziehung statt. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona Pandemie wird die Nachfolgerbestimmung der Firma Druckform Fischer KG auf dem YouTube Kanal des EC Bregenzerwald gestreamt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Andelsbuch
  • Wälder fehlte im Derby die Effizienz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen