Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VW-Konzern hängt Konkurrenz ab

Einen Tag nach dem gewonnen Machtkampf mit Porsche hat Volkswagen mit guten Absatzzahlen seine starke Position auf dem Weltmarkt untermauert.

Der Absatz des größten deutschen Autobauers ist in der schwersten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten bisher nur um 5 Prozent auf 3,1 Mio. Fahrzeuge gesunken. Der Auto-Weltmarkt brach bis zur Jahresmitte dagegen um 17,7 Prozent ein. Dadurch erhöhte sich der weltweite Marktanteil der Wolfsburger auf 12 Prozent.

Im Juni erreichte der Konzern nach Angaben vom Freitag aus Wolfsburg sogar ein Plus bei den Auslieferungen von 6,5 Prozent auf 609.800 Einheiten. Die Marke VW allein steigerte ihre Auslieferungen im ersten Halbjahr weltweit um 2,2 Prozent auf 1,95 Mio. Fahrzeuge.

Konzernvertriebschef Detlef Wittig sagte: “Die vergleichsweise gute Entwicklung unserer Verkaufszahlen beweist, dass der Volkswagen Konzern weiterhin auf dem richtigen Weg ist. Wir liegen mit diesen Ergebnissen voll im Plan.”

Die guten Ergebnisse insbesondere der Hauptmarke VW stammen vor allem aus der sehr positiven Entwicklung in Deutschland, Brasilien und vor allem in China, wie es hieß. Auch die Marken Audi, Skoda und Seat entwickelten sich laut Unternehmen besser als der Gesamtmarkt.

Während der Automarkt in Europa insgesamt um 18,4 Prozent zurückging, verzeichnete der VW-Konzern ein deutlich geringeres Minus von 11,7 Prozent auf 1,66 Mio. Einheiten. In Nordamerika wurden mit 221.900 rund 12 Prozent weniger Fahrzeuge ausgeliefert in einem um 33 Prozent geschrumpftem Markt.

In Südamerika kletterte der Pkw-Marktanteil auf 22,1 Prozent. Dabei wurde im größten Markt Brasilien das Marktwachstum von 3,7 Prozent mit einem Plus von 6,1 Prozent auf 335.700 Autos übertroffen.

Rasant entwickelten sich die Verkäufe in China mit einem Plus von fast 23 Prozent auf 652.200 Einheiten. Auf dem deutschen Markt setzten die Marken des Konzerns im ersten Halbjahr 631.900 Fahrzeuge ab, ein Plus von 18,3 Prozent. Die Kernmarke Volkswagen verkaufte auf dem Heimatmarkt mit 339.000 Stück sogar 26 Prozent mehr.

Der Pkw-Weltmarktanteil von Europas größtem Autohersteller kletterte von Jänner bis Juni auf 12,0 (Vorjahreszeitraum: 9,9) Prozent.

Der Konzern will den japanischen Konkurrenten Toyota in den nächsten Jahren als Weltmarktführer ablösen. Volkswagen profitiert wegen seiner Kleinwagenmodelle stärker als andere Autobauer von den in immer mehr Ländern gezahlten staatlichen Verschrottungsprämien. Bereits im Mai hatten Zuwächse in Deutschland, China und Brasilien den Absatz erstmals seit Monaten wieder steigen lassen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • VW-Konzern hängt Konkurrenz ab
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen