VTV und TTV rücken in der Jugendarbeit enger zusammen

Auf Initiative von VTV-LZ-Trainer Tobias Köck wird in Zukunft im Jugendbereich enger mit dem Vorarlberger Nachbar-Bundesland Tirol kooperiert.

Der Neubeginn in der Kooperation mit dem Tiroler Tennisverband unter dem Namen “Tennis West” ist mehr als nur geglückt. Der VTV ist unter der Leitung von Verbandstrainer Tobias Köck mit Alexander Grabher, Gerrit Lebeda, Felix Wohlgenannt und Lukas Klien nach Seefeld in das dortige Tenniszentrum in Seefeld gereist. Von den Tirolern waren die Spieler Johansson, Gruber, Aschaber, Schröcksnadel und Wimmer am Start. Unter der Leitung der Verbandstrainer (unter anderem auch ATP- und WTA-Profitrainer Hakan Dahlbo) wurden intensiv  Trainingseinheiten und Sparringmatches ausgetragen.

Ziel des Projektes ist die Schaffung einer besseren Qualität in der Ausbildung der Jugendlichen zu Tennisprofis. Durch die neue Trainingssituation wird ein starker Trainingsreiz gesetzt, der die Jugendlichen ungemein motiviert und fordert.  Weiterführend sind nicht nur regelmäßige Camps geplant, die abwechslungsweise in Tirol und in Vorarlberg durchgeführt werden, sondern auch gemeinsame Turnierreisen, die durch die engere Zusammenarbeit aller Beteiligten eine neue Qualität erreicht.

Nächstes gemeinsames Projekt wird die gemeinsame Turnierreise zu den U18 Staatsmeisterschaften sein.

Quelle: Presseaussendung VTV

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • VTV und TTV rücken in der Jugendarbeit enger zusammen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen