AA

VSV-Nordische kämpfen um Startplätze

Die Skispringer, Kombinierer und Langläufer aus Vorarlberg wollen sich in der kommenden Saison allesamt im ÖSV behaupten.

Vorarlbergs nordische Wintersportler stehen am Ende einer harten Vorbereitung, noch ist allerdings bei vielen offen, in welchen Bewerben sie in der kommenden Saison an den Start gehen werden. Bei den Spezialspringern ruhen die Hoffnungen auf Baltas Schneider und Johannes Lenz. Für den weltcuperfahrenen Schneider ist die Vorbereitung gut verlaufen, den Sprung in die Weltcupgruppe hat der 24-Jährige dennoch nicht geschafft. “Die Konkurrenz ist groß, ich bin aber aufgrund der Leistungen in den Sichtungsspringen sehr zuversichtlich”, sagt der Egger. Daher will er sich vorerst im Kontinentalcup, der am 9. Dezember in Rovaniemi beginnt, für höhere Aufgaben empfehlen.

Kontinentalcup im Visier

Der Kontinentalcup ist auch für Lenz das große Ziel. Der Dornbirner, der sich im Sommer intensiv auf den Schanzen in Innsbruck und Stams bzw. im Olympia-Stützpunkt Dornbirn vorbereitet hat, möchte in dieser Saison durchstarten. “Mein Ziel ist es, so viel wie möglich im Kontinentalcup zu starten. Weiters möchte ich mich für die Junioren-WM qualifizieren.” Ende November geht es für den 18-Jährigen nach Lillehammer zum ersten Schneetraining. Dort finden Ausscheidungswett­kämpfe statt. Bei den nordischen Kombinierern scheint nach dem Karriereende von Michael Palli mit Nachwuchstalent Niklas Gutknecht derzeit nur noch ein VSV-Athlet im ÖSV-C-Kader auf.

Langläufer im Plan

Im Heeresleistungszentrum Hochfilzen holen sich die Langläufer Felizian (B-Kader) und Aurelius Herburger (C-Kader) den letzten Feinschliff. Das Sulzberger Bruderpaar trainiert in der Trainingsgruppe I von Bernd Raubach. Für Felizian, der sich gegenüber dem letzten Jahr in den sportmedizinischen Tests steigern konnte, lief die Vorbereitung nach Plan. Sein großes Ziel ist die U-23-WM. Dort will der 21-Jährige unter die Top 25. Seine Form wird er sich im Kontinentalcup holen. Aurelius schnuppert erstmals Luft in der Juniorenklasse. Auch für den 18-Jährigen, der im Alpen- bzw. Austria-Cup startet, soll die Junioren-WM zum Saisonhöhepunkt werden. Als dritter VSV-Langläufer ist Bernhard Bär Mitglied im C-Kader. Der junge Andelsbucher arbeitet unter dem Mellauer Alexander Marent mit der Gruppe Nachwuchs.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • VSV-Nordische kämpfen um Startplätze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen