Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VP und SP liegen sich wegen einer Aussendung in den Haaren.

Die Vision Rheintal soll im Projekt „DorfMitte“ ihre konkrete Umsetzung erfahren.
Die Vision Rheintal soll im Projekt „DorfMitte“ ihre konkrete Umsetzung erfahren. ©sel
„Gerade die jungen Staatsbürger lehnen Halbwahrheiten, Sachverdrehung, Anprangerungen oder Bösartigkeiten ab“, schreibt Bürgermeisterin Mechtild Bawart (VP) in einem Brief, den sie vor wenigen Tagen an ihre Bürger richtete.

Sie reagierte damit auf die jüngste Ausgabe „daheim in Weiler“ der SP-Fraktion. Gemeinderat Thomas Hipp und Gemeindevertreterin Inge Brunner (SP) stellten in der genannten Aussendung fest, dass sich in Weiler „Gutes, aber auch Kritikwürdiges“ getan habe. Die SPÖ wolle durch die aktuelle Aussendung unnötiges Parteien-Hickhack provozieren, meint die Bürgermeisterin dazu.

Diskussion gefordert

„daheim in Weiler“ wollte einerseits informieren, gleichzeitig aber auch eine Leistungsbilanz der roten Gemeindevertretungsfraktion legen, so die beiden SP-Politiker.

Ausdrücklich gefordert wurde in der Aussendung, „möglichst rasch eine öffentliche Diskussionsveranstaltung unter Einbeziehung von Verkehrsexperten“ zum Zentrumsgestaltungs-Projekt „DorfMitte“ durchzuführen, schließlich gehe es „um das Herz der Gemeinde“.

Weiters übten Hipp und Brunner Kritik an „Ungereimheiten“ in Sachen Arzthaus-Sanierung und an Änderungen des Gesamtbebauungsplans. Die Lösung der Ver­kehrs­problematik im Ortszen-trum von Weiler war auch Gegenstand eines Antrages der SP-Fraktion und der Parteifreien Weiler Bürger anlässlich der jüngsten Gemeindevertretungssitzung.

Einigkeit bestand darüber, dass das Projekt „DorfMitte“ im Gesamtzusammenhang des Verkehrskonzeptes Vorderland zu sehen sei, in der Vorgehensweise war man aber unterschiedlicher Meinung. Während die SP-Fraktion möglichst rasch die Ergebnisse des Verkehrskonzeptes öffentlich diskutieren möchte, will die VP-Mehrheitsfraktion mit Bürgermeisterin Mechtild Bawart den bereits beschrittenen Weg mit dem Projekt „DorfMitte“ konsequent weiterverfolgen. Zum Thema Verkehrskonzept Vorderland wird es im Oktober eine öffentliche Veranstaltung geben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Weiler
  • VP und SP liegen sich wegen einer Aussendung in den Haaren.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen