Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorfreude auf eine ganz besondere Rückkehr auf die Birkenwiese

©Luggi Knobel
Altach Amateure-Cotrainer Christian Schöpf wurde mit FC Dornbirn als Kapitän vor zehn Jahren Regionalligameister
Champion mit FC Dornbirn
NEU

ALTACH. „Das war schon eine große Ehre und eine riesige Freude als Kapitän der Mannschaft den Meisterpokal als Erster in die Höhe zu stemmen dürfen. Das werde ich niemals vergessen“, erinnert sich Altach Amateure-Cotrainer Christian Schöpf noch heute an die glorreiche Zeit beim FC Dornbirn. Vor einem Jahrzehnt trug Christian Schöpf beim Regionalliga-Champion die Kapitänsbinde und diese Ära kommt in diesen Tagen wieder vermehrt in seinen Kopf. Denn der 43-Jährige gebürtige Tiroler kehrt mit der zweiten Kampfmannschaft der Rheindörfler zurück an seine alte Wirkungsstätte die Dornbirner Birkenwiese. Inzwischen ist Schöpf fünf Jahre als zweiter Trainer der SCRA-Fohlentruppe tätig. Neben dem FC Dornbirn wurde der ehemalige Mittelfeldspieler mit SV Wörgl, SCR Altach und FC Lustenau gleich viermal Meister in der Westliga. Hinzu kommen noch der Titelgewinn mit Höchst in der Vorarlbergliga, einmal mit dem FC Tirol und noch einen ersten Platz mit SCR Altach und FC Lustenau in der 2. Division, eine unglaublich imposante Erfolgsbilanz. „Das hat wohl kein Spieler geschafft oder nur ganz ganz wenige.“ Die Zukunft von Christian Schöpf ist nach Saisonende völlig offen. Erster Gesprächspartner ist selbstverständlich SCR Altach aber es hat schon konkrete Anfragen von Ländleklubs zwecks Übernehmen eines Traineramt gegeben. Eine reizvolle Aufgabe wäre für Schöpf auch eine Art zweiter Cotrainer der Altacher Profimannschaft. Er besitzt die A-Lizenz und das würde für diese Funktion reichen. Zuerst freut er sich aber zur Rückkehr an die alte Wirkungsstätte am Samstag um 16 Uhr beim Spitzenreiter FC Dornbirn. „Dornbirn ist klarer Favorit, aber wir können und wollen sie ärgern. Dazu braucht es aber auch eine gute Chancenauswertung von uns“, so Christian Schöpf.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Vorfreude auf eine ganz besondere Rückkehr auf die Birkenwiese
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen