AA

Vordenker im Bregenzerwald

Landwirt und Unternehmer Ingo Metzler aus Egg
Landwirt und Unternehmer Ingo Metzler aus Egg ©Peter Strauß

Seit 25 Jahren setzt sich Ingo Metzler für die Entwicklung der Region ein. (Ein Bericht von Peter Strauß)

Egg. Die Geschichte liest sich wie ein kitschiger Heimatroman: die Neugier eines knapp 20-jährigen Jungbauers hat ihn vor 25 Jahren zur “Informationsversammlung anlässlich der Gründung der Jungbauernschaft Mittelwald” gelockt. Nach der Versammlung war er Obmann der eben erst gegründeten Organisation. Und als solcher hat er gleich die Ärmel hochgekrempelt und getreu dem Motto “gemeinsam sind wir stark” mit Gleichgesinnten revolutionäre Ideen entwickelt und umgesetzt. Legendär seine erste “Pressekonferenz” auf einem Vorsäß im hintersten Winkel von Schetteregg. “Ich kenn da von meiner Tätigkeit beim Roten Kreuz einen Redakteur, der macht da sicher mit”, war Metzler optimistisch. Der VN-Bericht über die Pläne der Jungbauern, die neue Wege gehen wollten, schlug ein wie eine Bombe, plötzlich war die Jungbauernschaft in aller Munde. “So etwas hatte es bis dahin in der breiten Öffentlichkeit nicht gegeben”, erinnert sich Metzler schmunzelnd, während er die sorgfältig gesammelten Presseberichte durchblättert.

Veranstaltungen

Metzler und seine Mitstreiter schmiedeten das Eisen, solange es glühte. Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen begeisterten die Massen. “Wie sieht es im Himmel aus?” oder “Wie komme ich in den Himmel?” interessierten nicht nur Jungbauern. Und als Russ-Preisträger Dr. Leopold Bischof über Abtreibung referierte und diskutierte, musste der Saal schon eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn wegen Überfüllung geschlossen werden. Ähnliches passierte, als Wetterexperte Dr. Karl Gabl über das Thema “Werden wir künftig im Sommer skifahren und im Winter heuen?” referierte.Damit spannten die Jungbauern auch den Bogen von der Landwirtschaft zum Tourismus. Junggastronomen wie Walter Lingg (“Krone” in Au) oder Hans-Peter Metzler (“Schiff” in Hittisau) waren bald mit im Boot und konzipierten die Partnerschaft “Land-Gast-Wirt” und gemeinsam mit Reinhard Lechner die Initiative “Natur und Leben Bregenzerwald”, aus der später die “KäseStrasse Bregenzerwald” entstand.

Ambitionierte Jungbauern

Die ambitionierten Wälder Jungbauern wurden erwachsen und arbeiteten auch an ihrer individuellen Zukunft. Mit Erfolg, wie die Entwicklung zeigen sollte. Ingo Metzler setzte auf Molke und erhielt dafür 1992 den Innovationspreis des Landes. Schon ein Jahr davor war dieser Preis Mina und Klaus Schwarz aus Hittisau zuerkannt worden, die sich auf Kräuter spezialisierten. Bienen und Edelbrände wiederum waren die Innovation der Gebrüder Bentele in Großdorf. Und eine Spezialität von Ludwig Fetz sind nach wie vor geräucherte Forellen aus seinem Teich. Aus ihren Jungbauern-Funktionen haben sich die Pioniere und Vordenker natürlich altersbedingt längst verabschiedet, mit gutem Beispiel gehen sie aber nach wie vor tatkräftig voran. Exkursionen bei Metzler, Schwarz oder Bentele sind im Programm der Käse­Strasse. “Wir verarbeiten, veredeln und vermarkten nicht nur unsere eigenen Produkte, sondern arbeiten auch immer mehr mit Partnern zusammen, denen wir unser Know-how anbieten. Sei dies bei der Kosmetiklinie von Susanne Kaufmann in der Post in Bezau oder bei einem Stutenmilch-Betrieb in der Steiermark oder sogar bei der spanischen Firma Oliveda, die die gleiche Philosophie hat wie wir: Aus Oliven kann man mehr als nur Öl machen.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Vordenker im Bregenzerwald
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen