Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlbergs Turnerinnen siegen beim Austrian Team Open

Vorarlbergs Turnerinnen gelang beim "Austrian Team Open" im Wiener Dusikastadion eine große Überraschung: Die Ländle-Formation siegte vor den favorisierten Nationalteams aus Ungarn (2.) und Israel (3.).

Am Ende trennten die Vorarlbergerinnen mit einem Total von 153.667 nur 25 Hundertstelpunkte von den Vorjahressiegerinnen aus Ungarn. Trainerin Christine Frauenknecht: “Mit dem fünften österreichischen Teamtitel in Folge hatte ich gerechnet. Nicht aber mit dem internationalen Sieg. Ich bin stolz auf meine Turnerinnen, sie haben alle gezeigt, was sie können”.

Hinter Schottland gewann Tirol (ebenfalls zum fünften Mal hintereinander) die Staatsmeisterschafts-Silbermedaille. Es folgten Belgien, Slowenien, Gastgeber Wien auf dem dritten österreichischen Podestplatz, Ungarn II, Kroatien, ein deutsches Regionalteam, Ober- und schließlich Niederösterreich.

In der inoffiziellen Einzelwertung setzte sich die vorjährige Stufenbarren-Weltcup-Zweite Barbara Gasser (52.567) deutlich vor Ungarns Dorina Jelencsics (51.600) und Jugendolympia-Finalistin Elisa Hämmerle (51.516) durch. Gasser und Hämmerle überboten dabei das ÖFT-EM-Limit von 51.5 Punkten für Berlin vom 6. bis 10. April.

Schweizer Männer-Sieg im Team und Einzel. Oberösterreicher gewinnen Staatsmeistertitel.

Den Männerbewerb des „Austrian Team Open“ dominierte erwartungsgemäß das Schweizer Nationalteam (256.450) vor dem ungarischen EM-Kader (244.250). Auf Rang 3 der internationalen Wertung gewann Oberösterreich (234.150) den nationalen Staatsmeistertitel zum dritten Mal in Folge.

Lukas Kranzlmüller, Marco Mayr, Severin Kranzlmüller und Roland Auer setzten sich dabei sicher vor den Herausforderern aus Tirol (221.950) durch. Dies, obwohl sie auf ihre Nummer 1 Fabian Leimlehner wegen des zeitgleichen Weltcups in Paris verzichten mussten. Als bester Österreicher der Einzelwertung auf Platz 5, knackte Lukas Kranzlmüller dabei erstmals die “magische” 80-Punktegrenze (80.050). Den Einzelsieg sicherte sich der Schweizer Daniel Groves mit sehr hochwertigen 85.950 Punkten.

Direkt hinter Oberösterreich gewann das Tiroler Team rund um die WM-Teilnehmer Alexander Leidlmair und Matthias Decker die nationale Silbermedaille. Auch die Tiroler schlugen dabei noch die slowakische Auswahl (5.). Vorarlberg musste auf Marco Baldauf wegen des Paris-Weltcups und verletzungsbedingt auf WM-Starter Matthias Schwab verzichten. Daher gab man einem ganz jungen Nachwuchsteam die Chance. Mit einer fulminanten Talentprobe erreichte dieses den sechsten internationalen Platz und somit Staatsmeisterschafts-Bronze. Es folgten Wien, Slowenien, Schweiz II, Belgien und Slowenien II.

Gelungene Turnpremiere im Wiener Dusikastadion: Weltcup-würdiges Ambiente!

Mit zwölf Ländern waren beim Austrian Team Open 2011 genau doppelt so viele Länder am Start, wie bei der Premiere dieses neuen Wettkampf im Vorjahr. Die erstmalige Austragung eines Turnwettkampfes und das Weltcup-würdige Ambiente im großen Fery-Dusika-Hallenstadion bewährte sich sehr, fand international hohe Anerkennung. ÖFT-Sportdirektorin Katharina Wieser: “Wir werden dieses Bewerbsformat weiter ausbauen. Für 2012 stehen wir bereits mit weiteren Top-Nationalteams für diesen EM-Test in Verhandlung”.

Quelle: ÖFT

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Vorarlbergs Turnerinnen siegen beim Austrian Team Open
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen