Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlbergs Bio-Pionier mit neuer Marke

Mindestens 220 Tage pro Jahr verbringen die Rinder auf den Wiesen rund um den Biobauernhof Hehle in Hörbranz.
Mindestens 220 Tage pro Jahr verbringen die Rinder auf den Wiesen rund um den Biobauernhof Hehle in Hörbranz. ©BS Werbeagentur/Jürgen Burger
Hörbranzer Biolandwirt Hehle gibt Marke „Sieben Bauern“ auf – Biofleisch jetzt neu direkt im Hofladen.

Einer der ältesten Biobauernhöfe Vorarlbergs, der Familienbetrieb von Martin und Daniela Hehle aus Hörbranz, vermarktet seine Produkte ab sofort wieder unter eigenem Namen. Die Marke „Sieben Bauern“ wird nach der Schließung der eigenen Sennerei nicht mehr weitergeführt. Parallel erfolgte der Umstieg von der Milchverarbeitung auf die Produktion von hochwertigem Biofleisch. Ab Herbst sind im eigenen Hofladen und auf Bestellung neben Bio-Freiland-Rind und Bio-Freiland-Eiern auch Bio-Freiland-Puten erhältlich.

Seit über 350 Jahren betreibt die Familie Hehle ihre Landwirtschaft in Hörbranz. Im Jahre 1986 gehörte sie zu den ersten Biolandwirten Vorarlbergs. Zehn Jahre später gründete die Familie mit sechs weiteren Biobauern aus Hörbranz die Genossenschaft „Sieben Bauern“. Sie betrieb eine Sennerei und vermarktete Biomilch und Käse im eigenen Bioladen und über Supermärkte.

Nach dem Ausstieg der anderen Bio-Landwirte 2002 führten Martin und Daniela Hehle die Genossenschaft allein weiter. Vor vier Jahren wurde der hofeigene Bioladen neu gestaltet und vergrößert. Dort gibt es seither ein Vollsortiment an Bio-Lebensmitteln, Naturkosmetik und Bio-Reinigungsmitteln – so weit wie möglich aus der Region.

Im vergangenen Jahr entschloss sich Familie Hehle, die Sennerei zu schließen: „Dort wären große Investitionen nötig gewesen, die unsere Möglichkeiten weit überstiegen hätten“, schildert Martin Hehle. „Es war auch einfach nicht mehr möglich, uns um die Tiere und die Milchverarbeitung gleichzeitig zu kümmern.“

Biofleisch unter neuer Marke
In den letzten Jahren spezialisierte sich Familie Hehle auf die Fleischproduktion. 25 Rinder und 70 Hühner verbringen mindestens 220 Tage pro Jahr auf den direkt am Hof gelegenen Weideflächen. Das Fleisch wird im eigenen Bioladen großteils in Form von Fleischpaketen verkauft. Die Produkte werden ab sofort wieder unter eigenem Namen vermarktet: „Hehle – Bioladen & Freilandhof“.

„Wir stehen mit unserem Namen für die Qualität unserer Produkte, für biologisches Wirtschaften und für eine artgerechte Tierhaltung, die weit über die gesetzlichen Vorgaben hinausgeht“, erklärt Biobäuerin Daniela Hehle. „Da hat die Marke ‚Sieben Bauern‘ nicht mehr gepasst, auch wenn sie gut eingeführt war.“

Zu vielen Kunden, von denen 40 Prozent aus Deutschland kommen, gebe es eine lange, vertrauensvolle Beziehung. Wichtig ist Daniela Hehle dabei die Kommunikation zu den Kundinnen und Kunden: „Wir können alle Fragen zu unseren Produkten beantworten, oft geben wir ihnen auch Rezepte oder Tipps mit.“

Ab Herbst auch Puten
Neu auf dem Hof sind seit Juli 60 Bio-Puten, die in einem mobilen Stall mit großem Auslauf gehalten werden. Der Stall wurde von der Familie selbst geplant und gebaut. Das Putenfleisch ist ab Herbst ebenfalls im Bioladen in der Ziegelbachstraße in Hörbranz erhältlich. Vorbestellungen sind ab sofort möglich.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Vorarlbergs Bio-Pionier mit neuer Marke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen