Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberger Sportler des Jahres

Premiere bei der 14. Wahl der "Vorarlberger Sportler" des Jahres. Christian Klien und Julian Knowle gewannen ex aequo, bei den Damen feierte Caroline Weber ihr Debüt als Siegerin, die Teamwertung ging an A1 Bregenz.

Wie schon bei den Sportlerwahlen in den Jahren zuvor herrschte wieder ein Überangebot an Topsportlern bei der von den Sportredaktionen von ORF Vorarlberg und den “Vorarlberger Nachrichten” vorgenommenen Wahl. Bei den Herren brachten es nach der Auszählung der Stimmen Klien und Knowle auf jeweils 67 Punkte – mit dem Formel-1-Youngster und dem Tenniscrack nehmen erstmals in der Geschichte dieser Wahl zwei Sportler auf dem obersten Treppchen Platz. Der Formel-1-Youngster verschaffte sich mit Rang sechs in Spa Respekt, der Tenniscrack stand mit dem Serben Nenad Zimonjic im Doppelfinale bei den All-England Championships in Wimbledon und machte im Daviscupteam positive Schlagzeilen. Mit Eishockey-NHL-Goalie Reinhard Divis, Fecht-Olympiastarter Roland Schlosser und Rad-Ass Harald Morscher landete hochkarätige Prominenz auf den weiteren Plätzen.

Gymnastik vor Ski
Umkämpft war auch Platz eins bei den Damen. Gymnastin Caroline Weber – 2004 sechsfache Staatsmeisterin – setzte sich mit 51 Punkten letztendlich mit zwei Zählern vor Skilady Katja Wirth durch. ”Bronze” ging an Yvonne Meusburger, die im Herbst ihren ersten Einsatz im Fed-Cup-Team verbuchte.

Am deutlichsten fiel die Entscheidung bei den Mannschaften: Handballmeister A1 Bregenz setzte sich mit 69 Punkten und 15 Zählern Vorsprung vor dem Lokalrivalen aus dem Fußball-Lager durch. Ausschlaggebend für den insgesamt fünften Erfolg der Bregenzer Handballer war der sechste Gewinn in Serie des Grunddurchgangs in der Handball-Liga Austria und der erstmalige Vorstoß ins Viertelfinale des EHF-Cups, wo es bekanntlich zum Duell gegen den SC Magdeburg kommt. Die Fußballer aus der Landeshauptstadt machte der fünfte Rang aus der letzten Saison zum Kronprinzen, sie verwiesen Austria Lustenau und die mit WM-Bronze dekorierten Radballer Simon König/ Dietmar Schneider auf Rang drei.

Von den Vorjahrssiegern wurde Sonja Spieler Fünfte, die Harder Handballer landeten auf Rang acht, Kilian Albrecht kam diesmal nicht in die Top Ten.

Sportlerwahl 2004: Endstand

Herren
1. Christian Klien (Motorsport): 67 Punkte
-. Julian Knowle (Tennis): 67
3. Reinhard Divis (Eishockey): 24
4. Roland Schlosser (Fechten): 20
5. Harald Morscher (Rad): 15

Damen
1. Caroline Weber (Rhythmische Gymnastik): 51
2. Katja Wirth (Ski): 49
3. Yvonne Meusburger (Tennis): 48
4. Susanne Moll (Snowboard): 28
5. Sonja Spieler (Fußball): 14

Mannschaften
1. A1 Bregenz Handball: 69
2. SW Bregenz (Fußball): 54
3. König/Schneider (Radball): 21
SC Austria Lustenau (Fußball): 21
5. SCR Altach (Fußball): 18

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Vorarlberger Sportler des Jahres
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen