Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberger Milch soll beste Milch Europas werden

Daniel Zadra, Landwirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen, stellte heute seine Vision gegen den Milchpreisverfall vor.
Daniel Zadra, Landwirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen, stellte heute seine Vision gegen den Milchpreisverfall vor. ©Die Grünen Vorarlberg
Daniel Zadra, Landwirtschaftssprecher der Vorarlberger Grünen, stellte heute das Grüne Milchpaket gegen den Milchpreisverfall vor: „Der Milchpreis ist im Keller, viele Bäuerinnen und Bauern sind in ihrer Existenz bedroht. Wenn wir das langfristig in den Griff bekommen wollen, braucht es neben sofortigen Überbrückungshilfen auch langfristige Perspektiven für Vorarlbergs Bauern und Bäuerinnen."


Zadras Vision ist, dass Vorarlbergs Milch zur besten Milch Europas wird. „Nur wenn wir auf klar unterscheidbare Qualitätsprodukte setzen, die sich hinsichtlich Geschmack und Qualität deutlich von den Massenprodukten abheben, ist die Milchwirtschaft langfristig abgesichert. Diese Produkte können auch besser vermarktet werden“, so Zadra. Er verweist darauf, dass etwa die Bio-Milch dem generellem Milchpreisverfall standhalten konnte. „Darin liegt unsere Chance. Unsere Aufgabe ist es, Bauern und Bäuerinnen dabei zu unterstützen zum Feinkostladen Europas zu werden“, so der grüne Landwirtschaftssprecher.

Ländle-Siegel weiterentwickeln

Das Grüne Milchpaket sieht vor, die Erzeugung von Milchprodukten zu fördern, die sich durch Qualität von Massenprodukten abheben. Dafür braucht es Förderungen bei der Umstellung auf Bio-Landwirtschaft, für die Verwendung von Gras statt Kraftfutter und für die Mutterkuhhaltung und das Vorarlberger Vollmilchkalb. Zadra fordert zudem, das Ländle-Herkunfts-Gütesiegel für Milchprodukte weiterzuentwickeln. „Das Gütesiegel soll Milchprodukte auszeichnen, die von traditionellen, standortangepassten Kühen wie Braun- oder Grauvieh kommen, die ohne importiertes Kraftfutter gefüttert wurden und entsprechend Auslauf, im Idealfall mit Weide und Alpung, haben“, schlägt Zadra vor.

Die Grünen Vorarlberg
Die Grünen Vorarlberg ©Die Grünen Vorarlberg

Qualität statt Quantität

Die Entwicklung der vergangenen Jahre habe gezeigt: „Wenn wir weiter auf Wachstum und Produktionssteigerung mit Hochleistungskühen und Kraftfutter aus Südamerika setzen, ist der nächste Preisverfall vorprogrammiert. Wir Grüne haben bereits vor dem Ende der Milchquote vor dieser Entwicklung gewarnt, aber Landwirtschaftsminister Rupprechter, hochrangige Bauernfunktionäre, Banken und auch Landwirtschaftsberater haben aufs falsche Pferd gesetzt und weiter den Produktionsausbau gepredigt. Dieses Konzept und die damit verbundenen Exportphantasien haben sich als Seifenblase entpuppt. Wir brauchen ein Umdenken!“, schließt Zadra.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Vorarlberger Milch soll beste Milch Europas werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen