Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberger Grüne für verpflichtenden Hundeführerschein

©Oliver Lerch
„Einmal mehr zeigt sich, dass wir einheitliche Hundehalte- Standards mit verpflichtendem Hundeführerschein brauchen“, so die Grüne Tierschutzsprecherin Nina Tomaselli.
Höchst: Pensionisten von Hunden angefallen

Der Hundeführerschein diene dazu, dass die Tierhalter verantwortungsbewusst mit ihren Hunden umgehen. „Ein guter Umgang mit Tieren muss gelernt und trainiert werden. Das ist der beste Schutz für die Menschen vor Angriffen“, so Tomaselli weiter.

Einheitliche Standards

Tomaselli fordert zudem einheitliche Hundehalte-Standards für ganz Vorarlberg. Diese sollen unter der Mitarbeit von ExpertInnen, TierärztInnen und Exekutive erarbeitet werden. „Derzeit kann das jede Gemeinde für sich selber festlegen“, kritisiert Tomaselli.

Ein Hundeführerschein für alle Rassen müsse für alle Hundehalter Pflicht werden. Dafür soll es eine Übergangsfrist von drei Jahren geben. „Vorbildliche Hundebesitzer, die bereits früher den Führerschein erwerben, sollen als Anreiz nur die Hälfte der Hundesteuer zahlen“, schließt Tomaselli.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberger Grüne für verpflichtenden Hundeführerschein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen